Sudweyhe langt acht Mal zu

Stuhr·Sudweyhe. Ein eindrucksvolles Debüt haben in der Fußball-Bezirksliga Hannover die A-Junioren des TuS Sudweyhe gefeiert. Der Neuling setzte sich bei der JSG Rehburg deutlich durch. Der TV Stuhr blieb dagegen in den Startlöchern hängen und musste im Heimspiel gegen die JSG Haßbergen die Segel streichen.
31.08.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Stuhr·Sudweyhe. Ein eindrucksvolles Debüt haben in der Fußball-Bezirksliga Hannover die A-Junioren des TuS Sudweyhe gefeiert. Der Neuling setzte sich bei der JSG Rehburg deutlich durch. Der TV Stuhr blieb dagegen in den Startlöchern hängen und musste im Heimspiel gegen die JSG Haßbergen die Segel streichen.

TV Stuhr - JSG Haßbergen 0:5 (0:3). Der neue Stuhrer Trainer Carsten Curländer musste zunächst zusehen, wie seine Mannschaft Geschenke verteilte. Die nahm der Gast dankend an und führte schnell mit 2:0 (13./16). Ehe sich die Platzherren zu einer Reaktion aufrafften, folgte der nächste Rückschlag. Nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums sah Torwart Daniel Liegmann den roten Karton (24.). Für Liegmann nahm Ole Kern den Platz zwischen den Pfosten ein, musste sich aber schon drei Minuten später geschlagen geben.

Nach dem Wiederanpfiff mischten die Stuhrer trotz Unterzahl gut mit, agierten in der Offensive aber zu überhastet. "Es gab nur einige Distanzschüsse, so richtig zum Abschluss sind wir nicht gekommen. Der Kampf um den Klassenerhalt dürfte zum befürchteten Kraftakt werden", so Curländer. Die Gäste nutzten ihre Überzahl noch zu zwei weiteren Treffern (62./68.).

JSG Rehburg - TuS Sudweyhe 1:8 (0:6). Der Aufsteiger nutzte die Abwehrschwächen des Gastgebers nach Belieben aus. Nach nur fünf Minuten eröffnete Christian Heusmann den Torreigen mit einem Freistoß aus gut 20 Metern. Per Distanzschuss baute Maik Behrens (15.) die Führung aus. Nach dem 3:0 durch Ali Hossein (17.) machte Max Jacobs mit einem Hattrick (21./35./38.) das halbe Dutzend voll.

Nach dem Wiederanpfiff befleißigten sich die in allen Belangen überlegenen Gäste einer etwas gemächlicheren Gangart. Der Torhunger war aber noch nicht gestillt. Heusmann (52.) verwandelte einen an Pierre Neuse verursachten Elfmeter, und Neuse (75.) selbst, der eigentlich zum Kader der 2. A-Junioren zählt, krönte ein starkes Solo mit dem 8:0. Schlussmann Calvin Garlich, der zuvor nur in der ersten Minute ernsthaft geprüft wurde, musste dann noch den Ehrentreffer der JSG (78.) zulassen. "Wir hätten auch zweistellig gewinnen können. Es werden mit Sicherheit noch weitaus härtere Brocken auf uns zukommen. Dieser hohe Erfolg kann für eine Standortbestimmung noch nicht herhalten", erklärte TuS-Trainer Uwe Behrens.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+