1. Fußball-Kreisklasse SV Atlas äußert sich zu Hürriyet-Spiel

Delmenhorst. In der Diskussion um rassistische Beschimpfungen gegen Fußballer von Rot-Weiß Hürriyet hat sich gestern der Vorstand des SV Atlas Delmenhorst um den Klubchef Robert Räther zu Wort gemeldet.
22.08.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Crb

Delmenhorst. In der Diskussion um rassistische Beschimpfungen gegen Fußballer von Rot-Weiß Hürriyet hat sich gestern der Vorstand des SV Atlas Delmenhorst um den Klubchef Robert Räther zu Wort gemeldet. In einer Pressemitteilung heißt es, dass im Vorfeld des Duells der beiden Vereine aus der 1. Kreisklasse am Sonntag ein Sicherheitskonzept mit der Polizei erarbeitet worden sei.

Dazu habe unter anderem gehört, dass sich Atlas-Mitglieder als Fanbeobachter im berüchtigten Block H des Delmenhorster Stadions aufhielten. "Als es tatsächlich dazu kam, dass eine kleine Gruppe von vier bis fünf Personen bei Ballkontakten des Hürriyet-Spielers Shevan Dixon Affengeräusche imitierte, stellten die Fanbeobachter diese Gruppe", berichtet der Atlas-Vorstand. Danach sei es zu keinen weiteren Vorfällen gekommen.

Die Verantwortlichen der Blau-Gelben betonen zudem, dass es sich bei der Partie um ein Auswärtsspiel gehandelt habe: "Die Verantwortung für Ordnung und Ruhe oblag RW Hürriyet." Weiter heißt es: "Der SV Atlas wird auch künftig alles in seiner Macht stehende tun, um rassistische oder diskriminierende Pöbeleien zu unterbinden."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+