Fußball

Luca Liske schließt sich SV Atlas Delmenhorst an

Der SV Atlas Delmenhorst, der kommende Saison voraussichtlich in der Regionalliga Nord an den Start gehen wird, hat sich ein begehrtes Talent geschnappt: Der 18-jährige Luca Liske kommt vom JFV Nordwest.
02.06.2020, 14:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Luca Liske schließt sich SV Atlas Delmenhorst an
Von Michael Kerzel
Luca Liske schließt sich SV Atlas Delmenhorst an

Bastian Fuhrken (rechts) präsentiert mit Luca Liske den ersten Neuzugang.

fr

Er ist gebürtiger Delmenhorster, schon sein Vater spielte für den SV Atlas und er ist eines der größten Fußballtalente der Stadt: Manche Transfers liegen einfach auf der Hand – so ist es auch bei Luca Liske. Der 18-jährige Offensivspieler schließt sich zur kommenden Saison dem SV Atlas Delmenhorst an. Das Talent kommt aus der U19 des JFV Nordwest und erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag. Der Nachname des gebürtigen Delmenhorsters hat für Atlas-Fans einen guten Klang, schon Vater Sascha spielte zwischen 1979 und 2002 von der Jugend an für die Blau-Gelben, unter anderem auch in der Regionalliga.

Luca setzt die Familiengeschichte nun fort. „Während meines letzten A-Jugend-Jahres konnte ich es kaum erwarten, in den Herrenbereich zu kommen. Jetzt ist es so weit und dann noch für meine Stadt. Nicht nur für die Stadt, sondern auch für meine Familie, Freunde und Fans. Und was mein Blut angeht: Einmal Delmenhorster, immer Delmenhorster“, sagt er. Für Bastian Fuhrken, Vorstand und Leiter Leistungssport, ist Liske „der beste Delmenhorster in seinem Jahrgang“. In der abgebrochenen Saison stand Liske in der Regionalliga Nord der A-Junioren in 13 Spielen 828 Minuten auf dem Platz und traf siebenmal.

Von seinen Fähigkeiten konnten sich die Blau-Gelben, die Liske schon länger auf dem Schirm haben und beobachten, unter anderem bei einem Testspiel im Januar überzeugen. Der JFV Nordwest setzte sich verdient mit 3:0 gegen Atlas durch, Liske traf doppelt. Atlas-Scout Benjamin Rabe meinte im Anschluss, dass man bei jungen Spielern natürlich schwer sagen könne, wo ihr Weg genau hingehe, aber man schon sehe, wo es hingehen könnte. „Wir haben frühzeitig über die Zeit nach der U19 gesprochen. Als ich im Februar mit der ganzen Familie am Tisch saß, war schon klar, dass Luca auf jeden Fall für Atlas spielen möchte. Und zwar ligaunabhängig. Er will jetzt unbedingt ein neues Kapitel der Familiensaga schreiben“, sagt Fuhrken schmunzelnd, „damit sein Vater endlich aufhört, von früher zu erzählen.“ Fuhrken weiter: „Die Liskes werden alle unsere Spiele live verfolgen, eine sehr herzliche Familie, die mit voller Motivation dabei ist. Ein echter Gewinn.“

Trainer Key Riebau sieht bei seinem neuen Angreifer, der sowohl zentral agieren, als auch über die Außenpositionen kommen kann, viel Entwicklungspotenzial. „Wir sind sehr froh einen jungen talentierten Kicker wie Luca geholt zu haben. Er wird mit den Aufgaben wachsen und wir trauen ihm den Schritt in die Regionalliga absolut zu“, blickt Riebau voraus. Auch wenn der Aufstieg in die vierte Liga offiziell noch nicht feststeht, arbeiten die Verantwortlichen des SVA täglich intensiv an einem wettbewerbsfähigen Kader. „Wir sind in erfolgversprechenden Gesprächen mit gestandenen Regionalligaspielern und werden demnächst Vollzug vermelden“, erläutert Fuhrken.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+