Kreisliga A: Nach 7:0 auf Rang vier SV Dreye schenkt sieben mal ein

Syke. Seinen Höhenflug setzte in der Fußball-Kreisliga A der TSV Weyhe-Lahausen mit einem 4:3-Erfolg beim Tabellendritten TSV Drentwede fort. Ins Mittelfeld zurück fiel der TSV Ristedt nach dem 2:3 im Ortsderby beim SV Heiligenfelde II. SV Dreye verbesserte sich mit einem 7:0-Schützenfest gegen SC Ehrenburg auf den vierten Platz. Im Duell der Kellerkinder landete TuS Varrel einen wichtigen 4:1-Erfolg gegen TuS Lemförde.
14.03.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Syke. Seinen Höhenflug setzte in der Fußball-Kreisliga A der TSV Weyhe-Lahausen mit einem 4:3-Erfolg beim Tabellendritten TSV Drentwede fort. Ins Mittelfeld zurück fiel der TSV Ristedt nach dem 2:3 im Ortsderby beim SV Heiligenfelde II. SV Dreye verbesserte sich mit einem 7:0-Schützenfest gegen SC Ehrenburg auf den vierten Platz. Im Duell der Kellerkinder landete TuS Varrel einen wichtigen 4:1-Erfolg gegen TuS Lemförde.

SV Heiligenfelde II - TSV Ristedt 3:2 (1:1). Die Gastgeber blieben ihrer Linie treu, verbuchten nun schon den sechsten Erfolg mit einem Tor Unterschied. Die Gäste, die sich nach dem mageren Remis in Ehrenburg viel vorgenommen hatten, wurden kalt erwischt. Den frühen Rückstand musste Keeper Finn Huntemann auf seine Kappe nehmen, denn er ließ einen Freistoß, den Ludger Meyer-Wülfing aus fast 30 Metern in Richtung Tor setzte, passieren. In der Folgezeit bewegte sich das Ortsderby auf sehr flachem Niveau. Nach 23 Minuten profitierte Markus Bruns von einem Heiligenfelder Stockfehler und erzielte den Ausgleich. Kurz vor der Pause hatte Timo Huntemann die Ristedter Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Keeper Andy Rabe.

Nach Wiederanpfiff kam der Gast etwas glücklich durch Huntemann (58.) doch zur Führung, weil nach einer Ecke Torwart Rabe "Leo" rief, seine Vorderleute dann aber vergeblich auf sein Eingreifen wartete. Dafür verhinderte Rabe aber nur wenig später bei einem Huntemann-Schuss die mögliche Vorentscheidung. Durch ein Eigentor von Tim Blaase (71.) kam der SVH zum glücklichen Ausgleich. Ein von Stefan Zawidzki (86.) abgeschlossener Konter brachte den Sieg in trockene Tücher. "Das Spiel war schon ziemlich grottig und hatte eigentlich auch keinen Sieger verdient", meinte SVH-Coach Frank Köhler. "Absolut enttäuschend", stellte Kollege Bernd Schebitz lapidar fest.

Beim Gastgeber gefiel Meyer-Wülfing, der den in die Erste beförderten Normen Helms nun als Spielmacher vertreten muss.

TSV Drentwede - TSV Weyhe-Lahausen 3:4 (3:2). Die aufstrebenden Gäste legten zunächst einen Doppelschlag vor. Tobias Marquardt (11.) traf nach einem indirekten Freistoß aus fünf Metern, dann unterlief Torben Heuer (13.) ein Eigentor. Doch Drentwede schlug kräftig zurück. Torben Lange (18.), Michael Rabe (26.) und Eike Müller (38.) drehten bis zur Pause die Partie. Als Marquardt (61.) wegen vermeintlichen Nachtretens die Rote Karte sah, schien das Lahauser Schicksal besiegelt zu sein. Doch die auf Sieg eingestimmten Drentweder hatten die Rechnung ohne den Lahauser Spielertrainer Tim Arnebold gemacht, der mit einem Doppelschlag (66./68.) die Partie drehte.

SG Diepholz II - TuS Syke II 3:1 (1:0). "Das war das zweite Spiel innerhalb von drei Tagen. Außerdem hatte ich nur elf Spieler zur Verfügung", meinte TuS-Coach Flamur Aradini. Die Führung des Gastgebers durch Cristian Nasui (32.) konnte Ken Huntemann (61.) noch ausgleichen. Zwei späte Tore machten dann die Syker Pleite perfekt.

SV Dreye - SC Ehrenburg 7:0 (3:0). Nach Treffern von Artur Brommer (5.) und Malte Erlebach (40.) sowie einem Eigentor der Gäste war die einseitige Partie früh gelaufen. "Wir haben dennoch konzentriert weitergemacht", lobte Trainer Denny Jürgenlohmann seine Mannen. Carlson Kuhnert (49.) mit einem an Tristan Hofmann verursachten Elfmeter, Louis Kelkenberg (55.) mit einem an Brommer verursachten Elfmeter, Kevin Weerts (65.) und Hofmann (72.) sorgten noch für ein Schützenfest. Da fiel auch nicht mehr ins Gewicht, dass Christian Otto mit einem weiteren Foulelfmeter am Keeper scheiterte.

TuS Varrel - TuS Lemförde 4:1 (3:1). Durch Christoph Meyer (11.) und Rene Kohlheim (12.) legten die Varreler per Doppelpack gut vor. Fast im Gegenzug Glück für Varrel, denn Bülent Güngör konnte einen von Keeper Viktor Stumpf verursachten Elfmeter nicht nutzen. Die Gäste verkürzten dann aber doch durch Güngör (30.), doch noch vor der Pause stellte Sebastian Hübner per Foulelfmeter den alten Abstand wieder her. Für die Entscheidung sorgte ebenfalls Hübner (61.), der auch seine zweite Chance vom Punkt nutzte. In dieser Szene gab es Rot für Güngör. "Wenn wir im Abstiegskampf überhaupt noch Chancen haben wollen, mussten wir diesen Dreier auch holen", atmete Coach Kai Huntemann auf.

FC Sulingen II - SV Bruchhausen-Vilsen II 5:2 (1:2). Der als Spitzenreiter klar favorisierte Gastgeber ging durch Victor Gense (12.) in Front. Doch dann kam die überraschende Wende. Christian Röper (26.) sorgte mit einem an Mirko Müller verursachten Elfmeter für den Ausgleich, und Sergej Gerhardt (41.) brachte den abstiegsgefährdeten Gast sogar in Front. "Nach der Pause wurden wir dann überrannt, haben den Sulingern die Treffer aber auch sehr leicht gemacht", so Coach Hartmut Schmidt.

TSV Asendorf - TuS Sudweyhe II 0:2 (0:2). Die Gäste feierten Jan Stünkel, der erstmals in dieser Saison mitwirkte und mit seinem Doppelschlag (43./44.) auch gleich zum Matchwinner avancierte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+