SV Grohn: Baki und Schlak ausgeschieden

Grohn (pj). Nur als Zuschauer verfolgten Enis Baki und Viktor Schlak das jüngste Heimspiel des Fußball-Landesligisten SV Grohn, das mit einem 1:1 gegen den SC Schiffdorferdamm endete. Der Grund: Beide stehen nicht mehr im Kader des "Husaren"-Trainers Juan Schrader. Offensivmann Baki, der in der Winterpause vom FC Worpswede an den Oeversberg zurückgekehrt war, wegen sportlicher Differenzen. Offiziell wird von einer Trennung im beiderseitigen Einvernehmen gesprochen. Baki will sich nun in der Winterpause einen neuen Verein suchen. Wo ihn sein Weg möglicherweise hinführen wird, wollte er noch nicht verraten. Schlak ist nicht mehr dabei, weil er laut Schrader beruflich bedingt nicht mehr am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. "Sein Pass liegt aber in Grohn", erklärte Schrader über seinen Allrounder, der bei den Nordbremern mal als Abwehrchef und mal als Angreifer aufgeboten wurde.
20.10.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Grohn (pj). Nur als Zuschauer verfolgten Enis Baki und Viktor Schlak das jüngste Heimspiel des Fußball-Landesligisten SV Grohn, das mit einem 1:1 gegen den SC Schiffdorferdamm endete. Der Grund: Beide stehen nicht mehr im Kader des "Husaren"-Trainers Juan Schrader. Offensivmann Baki, der in der Winterpause vom FC Worpswede an den Oeversberg zurückgekehrt war, wegen sportlicher Differenzen. Offiziell wird von einer Trennung im beiderseitigen Einvernehmen gesprochen. Baki will sich nun in der Winterpause einen neuen Verein suchen. Wo ihn sein Weg möglicherweise hinführen wird, wollte er noch nicht verraten. Schlak ist nicht mehr dabei, weil er laut Schrader beruflich bedingt nicht mehr am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. "Sein Pass liegt aber in Grohn", erklärte Schrader über seinen Allrounder, der bei den Nordbremern mal als Abwehrchef und mal als Angreifer aufgeboten wurde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+