Fußball-Landesliga SV Grohn verschenkt eine 2:0-Führung

Die „Husaren“ mussten im Kellerduell gegen OT Bremen ein 2:2-Remis hinnehmen.
06.11.2017, 11:01
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Grohn. Gegen das Schlusslicht TSV Farge-Rekum (7:1) musste der Fußball-Landesligist SV Grohn in Sachen Klassenerhalt unbedingt gewinnen. Gegen den Titelaspiranten SC Borgfeld (2:4) konnte man dieses aus „Husaren“-Sicht nicht erwarten. Doch gegen den Drittletzten OT Bremen standen die Grohner nun wieder in der Pflicht, punktemäßig nachzulegen. Unter dem Motto „Verlieren verboten“ stellte der SVG-Trainer Torben Reiß dieses Kellerduell, und seine Schützlinge setzten es beim 2:2 (2:1)-Unentschieden nur teilweise um.

OT knüpfte zuvor dem Nord-Nachbarn DJK Germania Blumenthal einen Punkt ab (1:1) und entführte vom Oeversberg wieder einen Zähler. Die Nordbremer wollten dieses Mal gegen das OT-Team gut aus den Startlöchern kommen und es klappte aus Sicht der Hausherren vorzüglich. Bereits nach drei Minuten konnten sich die Grohner über die 1:0-Führung freuen.

Muhammed Özkul hatte sich zuvor den Ball im Mittelfeld erkämpft, bediente anschießend seinen Teamkollegen Özgün Korkmaz. Dieser flankte wieder zu Özkul, der im Sturmzentrum genau Maß nahm und so den OT-Schlussmann Sascha Högemann überwinden konnte. Nach einem Schuss vom auffälligen SVG-Spieler Kevin Stepput (6.) zeigte sich auf der anderen Seite im direkten Gegenzug die Abwehr der „Husaren“ sehr unsortiert. So musste der Mannschaftsführer Jan-Philipp Heine im letzten Moment gegen den OT-Akteur Patryk Wrobel klären. Noch besser sah es dann für die Reiß-Elf nach 13 Minuten aus. Erneut war es Özkul, der auf dem rutschigen Rasenplatz ins Schwarze traf – die tolle Vorarbeit leisteten Dennis Magull und Landing Sanneh.

Somit roch es nach dem Erfolg gegen die Farger wieder nach einem Dreier gegen einen Abstiegs-Mitkonkurrenten. Doch letztlich halfen die „Husaren“ auch etwas mit, dass es nur ein Pünktchen wurde.

Beim 1:2 durch Luca Pascal Brockmann vertändelten die Grohner das Spielgerät am Anstoßkreis, anstatt die Kugel auf den Flügel zu befördern (21.). In der zweiten Halbzeit leistete sich der ansonsten sehr abgeklärte Abwehrchef Jan-Philipp Heine, nach einem Freistoß des OT-Spielers Selcuk Baskale, per Kopf ein unglückliches Eigentor (55.), zum 2:2-Endstand.

In der Endphase der ersten Halbzeit herrschte zuvor am meisten Alarm auf dem Platz. Der Grohner Dennis Magul stand dicht vor dem 3:1, doch sein Gegenspieler Daniel Krukenberg verhinderte im letzten Moment ein Gegentor (32.) und OT-Torwart Sascha Högemann meisterte einen Schuss von Kevin Stepput (38.). Die Gäste hatten Möglichkeiten durch Selcuk Baskale und den sehr agilen Fabio Batke. Doch gleich zweimal war der Nordbremer Torwart Florian Samorski auf dem Posten. Letztlich blieb es in diesem Kellerduell bei dem 2:2. Grohn hat zwar nicht verloren, dennoch war auf Seiten der Gastgeber nach dem Schlusspfiff schon eine gewisse Unzufriedenheit zu spüren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+