Fußball-Landesliga SV Grohn wehrt sich gegen den Favoriten ganz tapfer

Achtbar zog sich der abstiegsgefährdete Fußball-Landesligist SV Grohn beim Tabellenzweiten SFL Bremerhaven aus der Affäre (0:1).
09.04.2018, 08:52
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Grohn. Achtbar zog sich der abstiegsgefährdete Fußball-Landesligist SV Grohn beim Tabellenzweiten SFL Bremerhaven aus der Affäre. Nachdem die Nachbarn DJK Germania Blumenthal (2:10) und die TSV Farge-Rekum (3:7) zuvor ordentlich Federn gegen die starken Seestädter ließen, mussten sich die TVG-Mannen von Coach Torben Reiß am Mecklenburger Weg nur mit 0:1 beugen.

Die Nordbremer fuhren letztlich mit leeren Händen nach Hause, weil sie zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff einmal nicht so richtig konzentriert zu Werke gingen. So überlistete der SFL-Spieler Mirko Tatje den ansonsten sehr aufmerksamen Grohner Schlussmann Mehmet Tugay Tiras mit einem Schuss – nach einer Kopfballvorlage – aus der Nahdistanz. Zuvor waren die Nordbremer etwas zu weit aufgerückt. Hiernach stoppte der SVG-Spieler Benjamin Samorski den Konter mit einem Foulspiel rund 20 Meter vor dem Tor. Dennoch fand der Ball anschließend den Weg ins Grohner Gehäuse. "Das war ärgerlich, dass wir kurz vor der Halbzeit so ein blödes Tor kassiert haben", äußerte sich Torben Reiß, der insgesamt mit der Leistung seiner ersatzgeschwächten Mannschaft aber sehr zufrieden war.

Im Hinspiel hatten die Grohner noch klar mit 0:4 das Nachsehen gehabt. Doch dieses Mal wehrten sich die Gäste zum Beispiel auch ohne Muhammed Özkul, Ahmet Aydogan, Dennis Magull, Firat Erkek und Janis Enßle ganz tapfer in dieser Auswärtspartie, die auf dem Schlackeplatz ausgetragen wurde, weil laut der Bremerhavener die Rasenplätze noch bis Mitte April gesperrt sind. Die Möglichkeiten waren so überschaubar. Der Grohner Jan-Philipp Heine wehrte einen aussichtsreichen Schuss ab (25.). In Minute 47 verhinderte der TVG-Keeper Mehmet Tugay Tiras das mögliche 0:2 (47.) und fünf Minuten vor dem Abpfiff schnupperte der eingewechselte Michael Hatemoglu am 1:1-Ausgleich.

Weil ein heimischer Zuschauer vor Beginn der zweiten Halbzeit auf den Platz lief und dem TVG-Akteur Ali Atris eine Ohrfeige verabreichte, stand die Begegnung kurz vor einem Spielabbruch. Die Nordbremer um Coach Torben Reiß wollten nach Anfrage des Schiedsrichters das Spiel aber unbedingt fortsetzen.

Trotz des achtbaren Ergebnisses gegen SFL Bremerhaven muss der SV Grohn nun am nächsten Sonntag dennoch punktemäßig wieder erfolgreich sein. Hier empfangen die "Husaren" den Tabellennachbarn TSV Melchiorshausen (Anpfiff 15 Uhr).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+