Ausfälle nicht kompensiert - 0:2

SVGO fährt traurig nach Hause

Grambke. "Das wird eine traurige Heimfahrt", sagte Frank Kandziora, Trainer des Fußball-Landesligisten SV Grambke-Oslebshausen, unmittelbar nach der 0:2 (0:0)-Niederlage bei der FT Geestemünde. Während die Gastgeber ihren dritten Sieg im dritten Saisonspiel feierten, musste der SVGO die erste Niederlage und die erste Schlappe überhaupt in Bremerhaven seit dem Aufstieg in der vergangenen Saison hinnehmen.
05.09.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Grambke. "Das wird eine traurige Heimfahrt", sagte Frank Kandziora, Trainer des Fußball-Landesligisten SV Grambke-Oslebshausen, unmittelbar nach der 0:2 (0:0)-Niederlage bei der FT Geestemünde. Während die Gastgeber ihren dritten Sieg im dritten Saisonspiel feierten, musste der SVGO die erste Niederlage und die erste Schlappe überhaupt in Bremerhaven seit dem Aufstieg in der vergangenen Saison hinnehmen.

"Wir konnten unsere Ausfälle nicht kompensieren", berichtete der SVGO-Übungsleiter. Nuredin Avdiji und Fatih Sahin fehlten ganz, Christopher Göllner saß nur auf der Bank. "Wir haben versucht, die Lücken zu schließen, das ist uns aber nicht gelungen. Auch hat das Quäntchen Glück gefehlt", ergänzte Kandziora. In den ersten 45 Minuten hielten die Gäste ihren Kasten noch sauber. Außerdem wurde ihnen ein nach Auffassung von Frank Kandziora regulärer Treffer aberkannt. Tobias Schievelbein war per Kopf erfolgreich gewesen (41.), Schiedsrichter Alexander Jugel (ATSV Sebaldsbrück) entschied auf Stürmerfoul. "Dabei ist der Geestemünder Spieler in Tobias reingelaufen und hat sich dann fallen lassen", ärgerte sich Kandziora. Nach der Halbzeitpause machten die Gäste wohl den entscheidenden Fehler in der 64. Minute. Nach einem SVGO-Einwurf folgte ein Ballverlust, und dann lief Torwart Lennart Zöller beim langen Flankenball aus seinem Tor, um den Geestemünder Marcel Richter abseits zu stellen.

Doch der Pfiff blieb aus, und Marcel Richter stand alleine und köpfte ein.

Das 2:0 (73.) entsprang einem direkten Freistoß aus 22 Metern, den Christian Giese verwandelte. Die SVGO-Mauer sprang auseinander, und Lennart Zöller hatte im langen Eck keine Chance mehr. Die Gäste verzeichneten bis zur 88. Minute keinen einzigen Torschuss, nach vorne fehlte zu viel. "Bei uns war kein Nachrücken und kein Tempo im Spiel", analysierte Frank Kandziora, bevor er ziemlich traurig gestimmt in sein Auto zur Fahrt nach Hause stieg.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+