Junges Trio überzeugt bei der DM

Syker Golferinnen allesamt im Finale

Hannover·Syke. Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass die weiblichen Golf-Talente des GC Syke nicht nur lokal, nicht nur regional, sondern sogar national von sich reden machen. Drei von ihnen – Lara Ardler, Anastasia Mickan und Katharina Hesse – hatten sich für die Deutschen Einzel-Meisterschaften in Hannover qualifiziert, wo die Teilnehmerinnen über drei Tage gefordert wurden.
27.08.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Syker Golferinnen allesamt im Finale
Von Jens Hoffmann

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass die weiblichen Golf-Talente des GC Syke nicht nur lokal, nicht nur regional, sondern sogar national von sich reden machen. Drei von ihnen – Lara Ardler, Anastasia Mickan und Katharina Hesse – hatten sich für die Deutschen Einzel-Meisterschaften in Hannover qualifiziert, wo die Teilnehmerinnen über drei Tage gefordert wurden. Auf sie wartete nicht nur ein sportlicher, sondern auch mentaler Härtetest. Es galt nämlich, an den ersten beiden Tagen eine bestimmte Leistung zu vollbringen, um am folgenden Tag überhaupt noch mitspielen zu dürfen. Das Ausleseverfahren ist bei den nationalen Titelkämpfen knallhart, das wussten natürlich auch die Sykerinnen. Doch sie hielten dem Druck stand – alle drei.

Sie alle schafften den so genannten Cut, den Sprung ins Finale. Am besten schnitt dabei Lara Ardler in der Altersklasse 16 ab, in der sie am Ende auf dem sechsten Platz landete mit insgesamt 17 Schlägen über Par. Zum Vergleich: Die Siegerin Fiona Liddel (Warendorf) wies sechs über Par auf. Lara Ardler spielte insgesamt sehr konstant, an den ersten beiden Tagen behauptete sie sich mit jeweils vier Schlägen über Par, während sie am Finaltag mit neun über Par etwas unter ihren Möglichkeiten blieb. Die Konzentration hatte merklich nachgelassen, aber mit diesem Problem hatten die meisten Golferinnen nach drei intensiven DM-Tagen zu kämpfen.

Auch Anastasia Mickan, die ebenfalls in der Altersklasse 16 gemeldet war. Sie legte einen traumhaften Start hin, als Einzige gelang ihr zum Auftakt eine Par-Runde, das heißt, sie erreichte exakt den Platz-Standard von 71 Schlägen. Damit galt sie kurzfristig sogar als Favoritin für den DM-Titel. Doch diese Bürde war zu hoch. Am zweiten Tag verkrampfte die junge Sykerin, blieb 16 über Par und qualifizierte sich als 21. so gerade noch für den Endkampf, den sie schließlich auf Rang 20 beendete. Mit neun über Par hatte sich Mickan am dritten Tag wieder ein wenig gefangen.

Bliebe noch Katharina Hesse. Sie nahm so oder so eine Sonderstellung ein, weil sie als Zwölfjährige bereits in der Altersklasse 14 startete, der sie offiziell erst im kommenden Jahr angehören wird. Doch sie schlug sich unter den älteren Konkurrentinnen wacker. Sie spielte sich an Tag eins bis auf Rang acht vor mit sieben Schlägen über Par. Nach dem zweiten Tag war sie immer noch Zwölfte, was ebenfalls eine prima Platzierung gewesen wäre. Erst zum Schluss reichten Kraft und Konzentration nicht mehr aus, Katharina Hesse fiel noch auf Rang 22 zurück. „Aber für ihre ersten Deutschen Meisterschaften in der AK 14 ist das trotzdem aller Ehren wert“, sagte ihre Mutter Dörte Hesse, die gleichzeitig Jugendwartin im GC Syke ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+