Nervenstarke Nobodies Team-Trophy bei euroclassics an deutsche Mannschaft

Bremen. Bei der Team-Trophy reichte es gestern für einen deutschen Sieg in der Bremen Arena. Unter dem großen Jubel setzte sich die Mannschaft Deutschland I mit null Fehlerpunkten vor dem Team Holland II und der Amazonenmannschaft durch.
06.03.2010, 19:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Team-Trophy bei euroclassics an deutsche Mannschaft
Von Ruth Gerbracht

Bremen. Die großen Springreiter-Namen fehlen in diesem Jahr - und doch reicht es wieder für einen deutschen Sieg bei der Team-Trophy der euroclassics gestern Nachmittag in der Bremen Arena. Unter dem großen Jubel der knapp 4000 Zuschauer setzte sich die Mannschaft Deutschland I mit Gilbert Böckmann, Holger Wulschner, Alois Pollmann-Schweckhorst und Janne-Friederike Meyer mit null Fehlerpunkten vor dem Team Holland II und der kurzfristig zusammengestellten Amazonenmannschaft durch.

Vor allem die einzige Frau im Team, Janne-Friederike Meyer, war überglücklich über diesen Triumph. 'Im vergangenen Jahr bin ich hier noch vom Pferd gefallen, aber heute habe ich endlich meine Chance genutzt', jubelte die 29-Jährige, die in Schenefeld bei Hamburg einen eigenen Stall führt. Dabei gab sie zu, mit ihrem Pferd noch 'nicht richtig in Form zu sein'. Doch ihr Wallach Lambrosco habe sich in der Bremen Arena 'sichtlich wohl gefühlt und bravorös gekämpft.'

Vor allem aber zeigte sich die deutsche Amazone äußerst nervenstark. Sie ging als letzte Reiterin des deutschen Teams in den Parcour. Holland II führte bislang die Wertung mit nur einem Zeitfehler an. Der Druck lag auf ihren Schultern. Meyers Teamkollegen Böckmann und Pollmann-Schweckhorst waren fehlerfrei geblieben, nur Holger Wulschner leistete sich einen ärgerlichen Abwurf. Würde Janne-Friederike Meyer fehlerlos bleiben, dann wäre das deutsche Team der Sieger, da Wulschners Ergebnis das Streichresultat bedeuten würde.

Die Amazone aus Hamburg blieb auf ihrem 12-jährigen Wallach Lambrasco erstaunlich ruhig, obwohl bei einigen Sprüngen die Stangen mächtig wackelten, so dass mehrfach ein Raunen durchs Publikum ging. Als Janne-Friederike Meyer das letzte Hindernis ohne Patzer übersprang, wurde sie vom Bremer Publikum begeistert gefeiert, und auf dem Abreiteplatz von ihren Mannschaftskollegen unter großem Jubel in die Arme genommen. Vor allem Alois Pollmann-Schweckhorst war völlig aus dem Häuschen über den deutschen Erfolg und aber auch über seinen Null-Fehlerritt. Denn er zeigte einmal mehr, dass er nach seinem komplizierten Oberschenkelbruch, den er sich im vergangenen Oktober zugezogen hatte, wieder absolut fit ist. Nur der amtierende Weltmeister aus Holland zeigte sich gestern Nachmittag ähnlich stark wie die deutsche Equipe. Lediglich ein Zeitfehler des noch jungen Niederländers Marc Houtager verhinderte ein Stechen.

Bundestrainer Otto Becker hat mit der Zusammensetzung dieser Mannschaft ein glückliches Händchen bewiesen und zeigte sich dementsprechend zufrieden. 'Ich habe immer gesagt, dass wir neben den etablierten Reitern eine Menge Talente haben, die eine solche Prüfung gewinnen können.' Allerdings gab Becker auch zu, dass seine zweite Mannschaft, das sogenannte Perspektivteam, die Erwatungen nicht erfüllt habe. 'Wir hatten bereits eine kleines Gespräch', so der Bundestrainer, 'damit sie auch wissen, was sie falsch gemacht haben.' Aus dieser Mannschaft blieb nur Mario Stevens fehlerfrei und hat damit die Chance, bei der heutigen Einzelwertung ein Wörtchen mitzureden. Der Grund: Alle Reiter nehmen ihre gestrigen Ergebnisse mit ins heutige Finale. Die Wertung wird angeführt von Pia-Luise Aufrecht, die den schnellsten Null-Fehlerritt gezeigt hat. Platz zwei ging an Gilbert Böckmann, der den Schweden Jens Fredricson auf Platz drei verwies. Insgesamt blieben zwölf Springreiter ohne Fehler und haben

damit die beste Aussichten, sich die Einzelwertung der euroclassics zu sichern. Aber auch für die Reiter, die sich einen Abwurf geleistet haben, ist noch nichts entschieden. Da bereits der gestrige Parcour den Teilnehmern alles abverlangte, wird es heute Nachmittag sicherlich nicht leichter werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+