Tennis-Verbandsliga Nindorfer TC gewinnt souverän, TG Uesen holt Remis

Die Herren 40 des Nindorfer TC gewinnen ihr Spiel souverän. Die Herren 50 der TG Uesen dagegen knöpfen ihrem Gegner ein Unentschieden ab.
06.07.2020, 12:38
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens

Die Herren 40 des Nindorfer TC haben einen deutlichen Auswärtssieg gelandet uns damit ihre makellose Bilanz gewahrt. Die Herren 50 der TG Uesen dagegen sind zu einem überraschenden Punktgewinn gekommen.

Bremer TC v. 1912 - Nindorfer TC 0:6: In der Verbandsliga der Herren 40 hat der Nindorfer TC den zweiten klaren Saisonerfolg eingefahren. Beim Bremer TC von 1912 gab es ein deutliches 6:0. Schwierig waren vor allem die äußeren Bedingungen. Bei teils böigem Wind und leichtem Regen mussten die Akteure konzentriert zur Sache gehen. Einmal mehr erledigten Arne Schwering und Oliver Mutert ihre Aufgaben im Schnelldurchgang und untermauerten ihre Ausnahmestellung in der Liga. Schwering verteilte in seinem Duell gar die Höchststrafe. „Das hatte sich im Einspielen überhaupt nicht angedeutet. Da hatte ich deutlich mehr Gegenwehr erwartet. Ich habe im Match dann aber wirklich gut getroffen, während mein Gegner zu viele Fehler produziert hat“, erklärte Arne Schwering. Ähnlich verlief auch das Duell von Oliver Mutert. Sein Kontrahent Frank Brätsch hielt in den Ballwechseln teilweise gut mit. Am Ende hatte Mutert aber deutlich mehr Sicherheit in seinen Schlägen und gestattete seinem Gegenüber lediglich einen Spielgewinn. Im Duell von Florian Kastens und dem Ex-Ottersberger Nicolai Nowak war es die hohe Fehlerquote Nowaks, die die Partie entschied. Während Kastens nur wenige einfache Fehler unterliefen, verpasste Nowak bei einigen Chancen weitere Spielgewinne. Spannend verlief hingegen das Duell der Einser. Nindorfs Andreas Schach spielte einen schwachen ersten Satz. „Da lief überhaupt nichts zusammen. Nur gut, dass ich dann besser rein kam“, freute sich Schach über seine deutliche Leistungssteigerung. Der dritte Durchgang wurde dann nahezu komplett im Regen ausgetragen. Vor allem in der Endphase des Spiels war Schach dann der deutlich aktivere Spieler. Er dominierte die Ballwechsel, streute immer wieder sehenswerte Stoppbälle ein und gewann Durchgang drei verdient mit 6:3. Die beiden Doppelpunkte wanderten dann ebenfalls auf das Konto der Gäste, die die Tabelle der Verbandsliga vor dem abschließenden Saisonspiel gegen den TuS Barendorf II (12. September) deutlich anführen.

TC Bissendorf - TG Uesen 3:3: Positiv überrascht haben die Tennis-Herren 50 der TG Uesen. Vom Verbandsliga-Gastspiel beim favorisierten TC Bissendorf kehrte die Mannschaft mit einem respektablen 3:3 zurück. „Damit hatten wir im Vorfeld nicht unbedingt gerechnet. Sicherlich haben wir davon profitiert, dass der Gegner nicht in Bestbesetzung antreten konnte, aber unsere Leistungen haben gepasst und wir nehmen den Punktgewinn gerne mit“, berichtete Mannschaftsführer Ehler Mindermann. Der Kapitän bestritt im Spitzeneinzel ein Marathonmatch. Von Beginn an wechselten die Führungen hin und her. Mindermann behielt auch nach dem Verlust des ersten Satzes die Ruhe, sicherte sich Durchgang zwei und durch ein 10:4 im Entscheidungssatz nach rund zweieinhalbstündiger Spielzeit auch den Matchgewinn. Wenige Chancen auf den Sieg hatte der an Position zwei spielende Henning Vogt, der die Überlegenheit seines Kontrahenten anerkennen musste. Besser lief es für Hans Peter Klug. Er zeigte eine starke Vorstellung und belohnte sich mit einem verdienten Zweisatzerfolg. Das Duell von Dieter Dill mit dem Bissendorfer Andreas Ziegra wurde zu einem echten Krimi. Beide schenkten sich nichts und sicherten sich jeweils einen Satzgewinn. Mit mehreren Matchbällen in der Hinterhand sah Ziegra dann im Matchtiebreak bereits wie der sichere Sieger aus. Dieter Dill bewies aber Nervenstärke, wehrte Matchball um Matchball ab und holte sich durch ein 12:10 noch den Sieg. Zum Gesamtsieg sollte die 3:1-Führung nach den Einzeln dennoch nicht reichen. Im ersten Doppel musste Henning Vogt von Armschmerzen geplagt aufgeben. Im zweiten Doppel wehrten sich Ehler Mindermann und Hans Peter Klug nach Kräften gegen die starken Gastgeber, konnten ihre knappe Drei-Satz-Niederlage aber nicht verhindern. „Ich war nach meinem langen Einzel im Doppel dann schlichtweg platt. Unsere Enttäuschung hält sich aber in Grenzen, die Freude über den Punktgewinn überwiegt eindeutig“, sagte Ehler Mindermann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+