Manuel Brünjes sichert Ritterhudes 3:2-Sieg über den SV Löhnhorst Teufelskerl zwischen den Pfosten

Landkreis Osterholz. Der Spitzenreiter der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz, der 1. FC Neuenkirchen, fand nach der 0:2-Niederlage gegen den SV Nordsode mit einem 5:1-Sieg beim SV Lilienthal/Falkenberg II wieder schnell in die Erfolgsspur zurück.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Osterholz. Der Spitzenreiter der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz, der 1. FC Neuenkirchen, fand nach der 0:2-Niederlage gegen den SV Nordsode mit einem 5:1-Sieg beim SV Lilienthal/Falkenberg II wieder schnell in die Erfolgsspur zurück. Der SV Aschwarden brachte dem TSV Steden-Hellingst mit einem 4:1 die 14. Niederlage im 14. Match bei. Der VfL Ohlenstedt darf nach einem 4:3 über den FC Hansa Schwanewede II wieder nach oben schauen.

TuSG Ritterhude II - SV Löhnhorst 3:2 (3:1): Die Gastgeber boten nur in der ersten Halbzeit eine ordentliche Leistung. Burak Uzunali brachte seine Farben auch per Doppelpack in Führung. Doch nach der Pause sahen die Zuschauer ein Powerplay der Gäste. TuSG-Keeper Manuel Brünjes hielt jedoch wie ein Weltmeister. 'Manuel haben wir den Sieg zu verdanken', so Aushilfscoach Matthias Haase.

VfL Ohlenstedt - FC Schwanewede II 4:3 (2:2): Die Gastriege hielt den spielerisch besseren Hausherren im ersten Abschnitt ein sehr robustes Spiel entgegen. Klaus von Oesen erzielte mit einem herrlichen Freistoßtor das 1:0 für die Heimelf. Die Ohlenstedter verschliefen aber den ersten Teil der zweiten Halbzeit. Erst in der Schlussphase drehten Sven Blendermann und Stefan Buchholz den Spieß noch um.

SV Lilienthal/Falkenberg II - 1. FC Neuenkirchen 1:5 (1:3): Der Klassenbeste aus Neuenkirchen legte los wie die Feuerwehr. Lilienthals Torhüter Matthias Lübken hielt seine Formation mit seinen Paraden im Spiel. Nach und nach kamen die Platzherren aber besser zurecht. Die Mannen von Übungsleiter Kai Schnur standen im zweiten Durchgang dicht vor dem 2:3-Anschlusstreffer, ehe Wischhusen mit dem 4:1 alles klar machte.

SV Aschwarden - TSV Steden-Hellingst 4:1 (3:0): Die Kicker von Spielertrainer Axel Wilckens hätten wesentlich höher gewinnen können. Alleine Arne Meyer vergab fast ein halbes Dutzend Großchancen. In den zweiten 45 Minuten tat es ihm Hauke Arfmann nahezu gleich. Aschwardens Defensivspieler André Holler räumte hinten alles ab. SV-Keeper Sascha Bolte hatte nur ganz selten etwas zu tun.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+