Sportwoche Hambergen: Torhüter des Außenseiters wehrt Elfer ab und trifft selbst / Gastgeber gewinnen Finale Timo Jacobs beschert TV Axstedt Platz drei

Hambergen. Der TV Axstedt, Vertreter aus der 2. Fußball-Kreisklasse Osterholz, sicherte sich überraschend Platz drei bei der Hamberger Sportwoche. Der Landesligist FC Hambergen trug den Erfolg davon. Die Formation von Trainer Gero Thiel qualifizierte sich mit einem 2:0-Erfolg über die eigene Reservemannschaft für das Endspiel. In diesem Finale rehabilitierten sich die "Zebras" für die schwache Vorstellung beim 2:2 in der Vorrunde gegen den Kreisligisten TSV Wallhöfen mit einem souveränen 3:0-Triumph.
26.07.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Hambergen. Der TV Axstedt, Vertreter aus der 2. Fußball-Kreisklasse Osterholz, sicherte sich überraschend Platz drei bei der Hamberger Sportwoche. Der Landesligist FC Hambergen trug den Erfolg davon. Die Formation von Trainer Gero Thiel qualifizierte sich mit einem 2:0-Erfolg über die eigene Reservemannschaft für das Endspiel. In diesem Finale rehabilitierten sich die "Zebras" für die schwache Vorstellung beim 2:2 in der Vorrunde gegen den Kreisligisten TSV Wallhöfen mit einem souveränen 3:0-Triumph.

Gero Thiel war aufgrund des Fehlens von Börge Brünjes und Oliver Meyer gezwungen, seine Viererkette umzubauen. So bildeten Neuzugang Karsten Zimmermann und Andreas Züge das Zentrum der Abwehrreihe. Außen traten Marcel Konoppa (rechts) sowie Arne Sense an. "Die Viererkette hat ihre Sache gut gemacht", urteilte Thiel. Noch zufriedener machte den neuen FC-Trainer allerdings das Zweikampfverhalten seiner Mittelfeld- und Offensivspieler: "Die Jungs vor der Abwehr haben endlich mal richtig zugepackt." Im Semifinale gegen das zweite Hamberger Team galt es für den Favoriten in erster Linie, einen tief stehenden Kontrahenten zu knacken. "Dann hat unsere erste Mannschaft zweimal den Ball durchgesteckt und das Spiel für sich entschieden", berichtete Reservetrainer Sascha Hölling. Torsten Plewa und Dennis Heineke trafen ins Schwarze.

Die Kreisligariege war aber auch nicht chancenlos. So beförderte Sven Schröder die Kugel nach einem Sololauf von Marc Dohrmann mit dem Knie vorbei. Oliver Pleuß scheiterte zudem einmal am Torwart der Landesligaformation, Philip Prigge. Im anderen Halbfinale hatte der TSV Wallhöfen mit einem 7:0 überhaupt keine Mühe, den zwei Klassen tiefer angesiedelten TV Axstedt auf Distanz zu halten. Boris Gerschkowitsch stillte seinen Torhunger dreimal. "Das war mehr als nur ein Klassenunterschied", räumte Axstedts Spartenleiter Burkhard Bullwinkel ein. "Wallhöfen war uns vor allem im läuferischen Bereich deutlich überlegen", ergänzte TV-Übungsleiter Peter Glunz. In den letzten zehn Minuten gestalteten die Schwarz-Weißen die Pleite für den Underdog mit vier Toren noch richtig schmerzlich.

Im Spiel um Platz drei veränderte Sascha Hölling seine Anfangsformation gegenüber der Vorschlussrunde gleich auf zehn Positionen und schonte zunächst unter anderem seine Leistungsträger Oliver Pleuß, Kevin Prigge und Benjamin Tietjen. Erst mit deren Einwechslung kam mehr Schwung ins Hamberger Spiel. Christian Glunz schloss bereits früh einen Konter zum 1:0 für den Außenseiter ab. Nachdem Axstedt sogar die Vorentscheidung verpasst hatte, glich Benjamin Tietjen zum 1:1 aus und holte anschließend gegen Rene Redecke den Elfmeter heraus, den Kevin Prigge zum Hamberger Sieg nutzen sollte. Doch Prigge zielte links daneben (42.). Im Elfmeterschießen wehrte Axstedts Schlussmann Timo Jacobs den Elfer von Sören Sewtz ab und verwandelte den entscheidenden Strafstoß zum 5:4-Erfolg anschließend selbst.

Torsten Plewa stellte die Weichen für den FC Hambergen im Finale mit einem Doppelpack auf Sieg. Die erste Großchance der Partie besaß jedoch Wallhöfens Jonas Guttschke. Sein Kopfball nach 120 Sekunden strich aber knapp vorbei. Torsten Plewa profitierte beim 1:0 von einem abgefälschten Schuss (20.). Beim 2:0 verwertete er einen Eckball von Constantin Czieluch mit dem Kopf. Jens Jacobs machte vier Minuten vor dem Ende mit einem Konter alles klar. Der nicht gerade als Goalgetter bekannte Mittelfeldspieler traf das Spielgerät dabei gar nicht richtig. Doch das Leder prallte vom Körper des TSV-Keepers Thomas Büttelmann in die Maschen. Dennis Heineke vergab sogar noch eine dicke Chance zum 4:0 (38.). "Der Sieg ist aber auch so schon zu hoch ausgefallen", fand Wallhöfens Trainer Oliver Schilling. "Wir haben gut gepresst. Außerdem lief der Ball schon besser durch unsere Reihen", resümierte Hambergens Gero Thiel.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+