Gastgeberin muss sich beim Magic-TT-Cup des TV Oyten erst im Finale bei den Damen B geschlagen geben / Daniel Glüß siegt im Doppel Tingli-Li Reimers schrammt knapp am Titel vorbei

Oyten. Auch die mittlerweile sechste Auflage des Magic-TT-Cups des TV Oyten war ein voller Erfolg. Insgesamt 514 Meldungen gingen bei der Turnierleitung für die 23 Konkurrenzen ein.
14.06.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens

Oyten. Auch die mittlerweile sechste Auflage des Magic-TT-Cups des TV Oyten war ein voller Erfolg. Insgesamt 514 Meldungen gingen bei der Turnierleitung für die 23 Konkurrenzen ein. Und das, obwohl im näheren Umfeld zeitgleich andere Turniere stattfanden. In der am meisten beachteten Konkurrenz der Herren A setzte sich der Ex-Profi Peter Franz zum dritten Mal in Folge die Krone auf. Bis zum Finale gab Franz lediglich einen Satz ab. Im Endspiel musste er sich mächtig strecken. Sein Gegner Dwain Schwarzer (TSV Schwalbe Tündern) verlangte ihm alles ab und zwang Franz in den Entscheidungssatz. Der Titelverteidiger hielt dem Druck jedoch stand und triumphierte abermals. Martin Peter, Leiter des Organisationsteams, sprach beiden Finalisten ein großes Lob aus: „Das war ein richtig starkes Match. In fünf Sätzen haben beide eine tolle Leistung mit vielen spektakulären Ballwechseln geboten.“

Dwain Schwarzer, der vom Regionalligisten aus Tündern zur neuen Saison in die dritte Bundesliga zum SV Brackwede wechselt, hatte am Wochenende dennoch gleich drei Mal Grund zum Jubeln. Überlegen sicherte sich der Linkshänder den Sieg in der Juniorenkonkurrenz. Für Finn Oestmann (TTC Hutbergen) und Matthias Wajan (TSV Dauelsen) reichte es immerhin zum Einzug in die K.o.-Runde. Neben dem Erfolg in der Doppelkonkurrenz der Junioren an der Seite von Sepehr Bidari (Glasgow) stand das Duo auch in der gut besetzten Doppelkonkurrenz der Herren A ganz oben auf dem Treppchen. Im Endspiel gewannen sie gegen Dirk Baule/Carlo Nöhren klar mit 3:0. Bereits im Achtelfinale mussten Peter Franz und der Oytener Klaus Sobing die Segel streichen, nachdem es im Vorjahr noch zu Platz drei gereicht hatte. In vier Sätzen unterlagen sie dem Duo Finn Oestmann/Rene Reißig (TTC Hutbergen/Neurönnebecker TV), die wiederum im Viertelfinale mit 0:3 am späteren Sieger scheiterten.

Neben dem dreifachen Sieger Schwarzer trugen sich weitere Teilnehmer mehrfach in die Siegerlisten ein. Kai Alexander Karsens entschied die Senioren-Konkurrenz für sich. Auch die beliebte Konkurrenz „Oytener Brettchen“ ging an ihn. Bis ins Halbfinale drang Finn Oestmann vor, stand dort gegen Felix Barrenschee aber auf verlorenem Posten. Im Endspiel der Doppel-Konkurrenz der „Oytener Brettchen“ standen sich Barrenschee und Karsens dann erneut gegenüber. Dieses Mal hatte Ersterer das bessere Ende für sich. Gemeinsam mit Tim Baalmann schlug er Kai Alexander Karsens und Franz König (TV Oyten) in drei Sätzen.

Auch bei den Damen gab es Serien-Siegerinnen. Bei den Seniorinnen holte sich Jessica Boy vom TV Falkenberg den ersten Platz. Gemeinsam waren die beiden Endspielteilnehmerinnen später auch in der Doppelkonkurrenz der Seniorinnen erfolgreich. Für das Duo des TV Oyten, Martina Wenger und Tingli Li-Reimers blieb ein guter zweiter Platz. Ihren dritten Titel sicherte sich Jessica Boy dann noch in der erstmals ausgetragenen Konkurrenz des Mixed. Zusammen mit ihrem Partner Arwed Pensky (SV Werder Bremen) glückte der erneute Triumph.

Für den TV Oyten schrammte Tingli Li-Reimers hauchdünn an einer Trophäe vorbei. Im spannenden Finale des Damen-B-Wettbewerbs musste sie sich nach fünf umkämpften Sätzen Julia Kniest (SV Werder Bremen) geschlagen geben. Kniest holte sich anschließend auch den Sieg im Doppel – gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Daniela Rott. Bei den Damen A gab es indes für die Turnierleitung den einzigen Wermutstropfen. „Die Konkurrenz haben wir am Sonnabend kurzfristig mangels fehlender Anmeldungen abgesagt. Es ist schon etwas ärgerlich, denn mit der Bundesligaspielerin Katharina Michajlova hatte sich ein echtes Zugpferd angesagt“, erklärte Martin Peter.

Auf ein erfolgreiches Wochenende kann Rene Reißig (Neurönnebecker TV) zurückblicken. Er gewann im Feld der Herren B in überlegener Manier und spielte sich in der Hauptkonkurrenz immerhin bis in die K.o.-Runde vor. Gemeinsam mit Daniel Glüß vom TV Oyten sorgte Reißig zudem dafür, dass zumindest ein Titel am Ende des Turnieres bei den Gastgebern blieb. Die Paarung gewann den Wettbewerb im Herren-B-Doppel. Das Senioren-Doppel entschieden derweil Raimund Köster und der Ex-Oytener Michael Neuhaus für sich.

„Wie in jedem Jahr kann ich nur noch einmal betonen, dass solch ein Turnier ohne die vielen Helfer niemals möglich wäre. Es ist schon Wahnsinn, wie wir gemeinsam jedes Jahr den hohen Aufwand stemmen können. Der Zusammenhalt in einfach klasse und mittlerweile weiß einfach jeder, was zu tun ist", sagte Peter.

Die weiteren Sieger: Herren C: Timo Schweika (SuS Bertlich); Herren D: Lukas Kühn (SV Grün-Weiß Harburg); Herren E: Jonas Hollmann (ATSV Sebaldsbrück); Herren F: Hans-Jörg Dietze (MTV Germania Fliegenberg).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+