MTV Bokel unterliegt überraschend dem FC Lune im Finale des Beverstedter Turniers mit 5:6 Tino Brünjes im Elfmeterschießen ohne Glück

Beverstedt. Gleich mit zwei Überraschungen endete das Fußball-Turnier der Samtgemeinde Beverstedt. Während die A-Junioren des JFV Biber im kleinen Finale die SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst mit 3:2 besiegten, so behauptete sich im Endspiel unerwartet der Kreisligist FC Lune mit 6:5 nach einem Elfmeterschießen gegen den Bezirksligisten MTV Bokel.
17.07.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Beverstedt. Gleich mit zwei Überraschungen endete das Fußball-Turnier der Samtgemeinde Beverstedt. Während die A-Junioren des JFV Biber im kleinen Finale die SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst mit 3:2 besiegten, so behauptete sich im Endspiel unerwartet der Kreisligist FC Lune mit 6:5 nach einem Elfmeterschießen gegen den Bezirksligisten MTV Bokel.

JFV Biber (A-Junioren) – SG Frelsdorf 3:2 (1:1): "Das haben die A-Junioren richtig gut gemacht. Sie standen sehr gut in der Deckung und haben brandgefährlich gekontert", stellte Beverstedts Coach Hans-Joachim Wetzel fest. Für den neuen Trainer der Frelsdorfer, Chris Müller, war es natürlich ein ganz besonders Match. Schließlich kennt der frühere Bokeler die Nachwuchsspieler als ehemaliger Biber-Jugend-Übungsleiter aus dem Effeff. Der JFV-Coach Uwe Laubes wählte gegen den Titelfavoriten der 1. Kreisklasse Cuxhaven II genau die richtige Taktik. Die Youngster ließen sich auch nicht dadurch beirren, dass die Spielgemeinschaft den Spieß nach einem 0:1-Rückstand zwischenzeitlich durch Treffer von Julian Beardi und Cord Müller umdrehte. Einer der herausragenden A-Junioren war der zweifache Torschütze Eike Brandt.

FC Lune – MTV Bokel n. E. 6:5 (1:1/1:0): Immerhin 250 Zuschauer wollten das Finale zwischen den beiden am höchsten platzierten Teams der Samtgemeinde sehen. Der Außenseiter gab in den ersten 45 Minuten klar den Ton an und ging deshalb auch nach 31 Minuten verdient durch Danilo Schmidt mit 1:0 in Führung. Die Formation von Trainer Gerald Gerber machte die Räume eng, sodass die Schwarz-Weißen kaum mal die Gelegenheit erhielten, sich gute Chancen zu erarbeiten. So war es auch nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation für den Ausgleich herhalten musste. Im Anschluss an ein Foul von Marco Voigt an Bokels Neuzugang Björn Fölsch erkannte der Unparteiische Uwe Diefenbach vom TSV Sievern sofort auf Elfmeter. Waldemar Hamburg ließ sich diese Gelegenheit zum Einstand nicht entgehen.

Im Elfmeterschießen trafen neun von zehn angetretenen Schützen auch ins Schwarze. Nur Bokels Tino Brünjes scheiterte an FC-Schlussmann Stefan Schirmer, der aus der dritten Riege nach oben gezogen worden war.

"Wir haben ein gutes Turnier gespielt und waren mit Bokel auf Augenhöhe. Das Finale haben wir sogar verdient gewonnen", zog Gerald Gerber ein positives Fazit. Beim Bezirksligisten vertrat Co-Trainer Marcel Baake den abwesenden Coach Marko Rebien auf der Bank. "Wir sind rundum zufrieden mit dem Verlauf des Turniers", resümierte Hans-Joachim Wetzel. Im kommenden Jahr wird der FC Lune das Samtgemeindeturnier ausrichten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+