Tischtennis-Bezirksoberliga

TTC Hutbergen startet mit Auswärtssieg

Der TTC Hutbergen ist mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Der TV Oyten musste sich dagegen klar geschlagen geben.
08.09.2020, 15:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens
TTC Hutbergen startet mit Auswärtssieg

Oytens Frank Müller überzeugte trotz der Niederlage.

Björn Hake

Mit unterschiedlichen Ergebnissen haben die kreisverdener Tischtennis-Teams die neue Spielzeit in der Bezirksoberliga eingeläutet. Während der TTC Hutbergen mit einem 7:5-Auswärtssieg startete, musste sich der TV Oyten beim VfL Sittensen mit 4:8 geschlagen geben.

SV Werder Bremen III – TTC Hutbergen 5:7: Einen wichtigen Auftaktsieg fuhren die Tischtennis-Herren des TTC Hutbergen ein. „Es war ein ungewohntes Format ohne die Doppel. Die lange Pause war vielen deutlich anzumerken. Umso wichtiger, dass wir die ersten Punkte zum Klassenerhalt sammeln konnten“, freute sich TTC-Kapitän Frank Wulfes, der zu Beginn einen mühevollen Arbeitssieg einfuhr und damit die Niederlage Nico Heinkens ausglich. Im mittleren Paarkreuz folgten die ersten Fünfsatzkrimis. Tobias Hesse hatte gar Matchbälle auf dem Schläger, musste sich aber dennoch geschlagen geben. Besser lief es für Niklas Kuhnt, der mit 11:8 im Entscheidungssatz triumphierte. Durch den Viersatzerfolg von Bendix Bonk bei der gleichzeitigen Niederlage von Andreas Otto spiegelte ein 3:3-Zwischenstand den ausgeglichenen Spielverlauf wieder. Im oberen Paarkreuz setzten sich dann in beiden Spielen die Gäste durch. Frank Wulfes entschied das Duell der Einser klar für sich und auch Nico Heinken stabilisierte sein Spiel und gewann in vier Sätzen. In der Mitte blieb es spannend: Tobias Hesse brachte eine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel. Die TTC-Führung baute dann Niklas Kuhnt aus, der auch ohne regelmäßiges Training zu einem Viersatzerfolg kam. Damit hatten die Gäste das Remis sicher. Andreas Otto musste eine Viersatzniederlage einstecken. So blieb es Bendix Bonk vorbehalten, den Siegpunkt einzufahren. Er musste in einem Fünfsatzspiel durch ein Wechselbad der Gefühle, kämpfte sich dann aber trotz einer leichten Verletzung zu einem wichtigen 11:7 im Entscheidungssatz.

VfL Sittensen – TV Oyten 8:4: Ohne ihren verletzten Spitzenspieler Oliver Helming gab es für den TV Oyten zum Auftakt die erwartete Niederlage. Trotz der Pleite sah Teamsprecher Kai Emigholz aber auch positive Aspekte: „Sowohl Nico Schwarz als auch Frank Müller haben in ihrem zweiten Einzel überzeugen können.“ Schwarz und Müller steuerten durch ihre Erfolge jeweils einen Punktgewinn bei. Für die weiteren Punkte sorgten Franz König, der im oberen Paarkreuz Jona Voß bezwang, sowie Thomas Gebbert. Beide behielten im Entscheidungssatz mit 11:9 die Nerven. Ansonsten setzten sich die Spieler des VfL Sittensen durch, die im mittleren Paarkreuz mit dem gebürtigen Polen Piotr Slodczyk einen Punktegaranten in ihrem Team haben. Slodczyk spielte zu seiner besten Zeit in der zweiten polnischen Liga und dürfte in der Bezirksoberliga nur schwer zu bezwingen sein. „Ich glaube, für uns alle ist es noch etwas gewöhnungsbedürftig, komplett ohne die Doppel zu spielen. Auf der anderen Seite sind wir aber natürlich froh, überhaupt wieder antreten zu können“, freuen sich Kai Emigholz und seine Mitspieler nun auf das erste Heimspiel gegen den TV Gut Heil Spaden, das am Sonnabend ab 16 Uhr steigt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+