Fußball-Kreisliga Verden Titelambitionen dick unterstrichen

Verden·Blender. In der Fußball-Kreisliga Verden hat der TSV Fischerhude-Quelkhorn seine Titelambitionen dick unterstrichen. Beim TSV Blender setzte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Bischoff mit 3:1 (2:1) durch und vergrößerte den Vorsprung gegenüber Verfolger TSV Achim.
19.04.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Verden·Blender. In der Fußball-Kreisliga Verden hat der TSV Fischerhude-Quelkhorn seine Titelambitionen dick unterstrichen. Beim TSV Blender gewann die Mannschaft von Trainer Uwe Bischoff mit 3:1 (2:1) und vergrößerte den Vorsprung gegenüber Verfolger TSV Achim, der beim FC Verden 04 II nicht über ein 1:1 hinauskam, sechs Spieltage vor dem Saisonende auf vier Punkte. Durch ein 2:3 gegen TSV Otterstedt verspielte der TV Oyten seine letzte Chance auf einen Kreisliga-Spitzenplatz.

Blenders Coach Cord Clausen, dessen Sohn Konfirmation hatte, wurde an der Seitenlinie durch Betreuer Jochen Grieme und Tom Leske vertreten. Leske, der eigentlich in Blender die Reserve trainiert, bescheinigte dem TSV Fischerhude-Quelkhorn eine starke Leistung. Besonders in der zweiten Spielhälfte, als das Bischoff-Team nichts mehr anbrennen ließ und souverän den Vorsprung über die Zeit brachte. Die erste Viertelstunde gehörte eindeutig dem Team von der Wümme.

"Mit viel Glück ein 0:0 gehalten"

"Wir haben in der Anfangsphase mit viel Glück ein 0:0 gehalten", so Leske, dessen Elf ihre Chance zum 1:0 durch Jonas Winkel nutzte (15.). Die Vorarbeit leistete Yannik Braatz mit einem klugen Pass in die Tiefe. Die Elf von Bischoff ließ sich aber nicht aus dem Rhythmus bringen und antwortete noch vor der Pause. Zunächst traf Julian Kallhardt zum 1:1 (31.), und Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erzielte Nils Bahrenburg aus der zweiten Reihe den Treffer zum 1:2.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Bahrenburg mit seinem zweiten Tor auf 3:1 für den Spitzenreiter, der kurz darauf Pech hatte, als Kallhardt nur die Latte traf.

Nur Unentschieden erreicht

Im Spitzenspiel versäumte es die Reserve des FC Verden 04, dem TSV Achim die dritte Saisonniederlage beizubringen. Trotz überlegen geführten Spiels und bester Torgelegenheiten langte es für das Team von Ziad Leilo nur zu einem 1:1 (1:1).

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Bereits nach drei Minuten traf Verdens Angreifer Dennis Neumann zum 1:0, als er einen Diagonalpass von Pierre Schimmelpfennig erlief und Andre Schwarmann im Tor der Achimer keine Abwehrchance ließ.

Mit der Führung im Rücken spielten die Verdener frech auf und drückten den Favoriten aus Achim in die Defensive. Die Gäste erspielten sich Tormöglichkeiten zum 2:0, doch Hamdin Özer, Pierre Schimmelpfennig und Neumann nutzten diese nicht. Wie aus heiterem Himmel fiel das 1:1. Ein weit geschlagener Ball aus der Achimer Hälfte kam bei Gero Grönhoff an, der ihn am herauseilenden Keeper Torben Dehner vorbeischob, so dass er die Torlinie überquerte. Den Spielverlauf hätte kurz darauf Robert Smerczek fast völlig auf den Kopf gestellt. Der noch vor der Winterpause für Verden auf Torjagd gegangene Pole hatte aber Pech, dass sein Kopfball gegen die Torlatte klatschte. Diese Chance blieb lange Zeit der letzte Höhepunkt.

"Die zweite Halbzeit plätscherte dahin", sah Leilo kaum noch Torraumszenen. Erst in der Nachspielzeit wurde es noch einmal gefährlich für den Tabellenzweiten TSV Achim. Vor dem Tor von Andre Schwarmann tauchte Neumann nach Pass von Andreas Wittenberg auf. Er lupfte den Ball über Schwarmann hinweg, traf aber nur den Innenpfosten, von dem das Leder ins Feld zurücksprang und durch einen Achimer weggeschlagen wurde. "Achim kann mit dem Punkt zufrieden sein", glaubt Leilo, dessen Elf auf Rang vier rutschte.

Beim TV Oyten darf ab sofort für die nächste Saison geplant werden. Die Elf von Stefan Husemann und Jörg Falldorf unterlag dem TSV Otterstedt auf eigenem Platz mit 2:3 (1:1) und hat wohl die letzte Chance vertan, um noch einmal an der Tabellenspitze anzugreifen. "Wir haben im Angriff total versagt", ärgerte sich Husemann über die Fahrlässigkeit, mit der seine Stürmer die Torgelegenheiten ausließen. Bereits zur Pause hätte der TVO deutlich führen müssen. Beste Möglichkeiten ließen aber Kai Ebersbach und Nils Krüger aus.

Nach 21 Minuten wurde dieses bestraft, als Dennis Neufeld zum 1:0 für den TSV Otterstedt traf. Zwar sorgten Sebastian Wrede (30.) und Daniel Kolf (48.) mit ihren Treffern für die Wende zu Gunsten des TV Oyten, doch das Team von Trainer Jörg Oeßelmann zeigte sich abgeklärt und nutzte zwei Chancen in Halbzeit zwei, um die drei Punkte zu entführen. Zunächst erzielte Neufeld den 2:2-Gleichstand (58.), und fünf Minuten vor dem Abpfiff war Daniel Schwarzrock zur Stelle und markierte den 3:2-Siegtreffer für den TSV Otterstedt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+