Oyten verliert in Buxtehude und macht die 3. Liga wieder spannend Titelrennen beginnt von Neuem

Buxtehude. Damit ist zum Jahresbeginn nicht zwingend zu rechnen gewesen. Denn Anfang Januar stand der TV Oyten in der 3.
13.02.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Titelrennen beginnt von Neuem
Von Florian Cordes

Buxtehude. Damit ist zum Jahresbeginn nicht zwingend zu rechnen gewesen. Denn Anfang Januar stand der TV Oyten in der 3. Liga Nord unangefochten auf Platz eins. Da stehen die Handballerinnen auch jetzt noch. Aber seit Sonntagnachmittag ist das Rennen um die Meisterschaft wieder völlig offen. Der TVO hat beim Buxtehuder SV II deutlich mit 25:32 (12:16) verloren. Sieben Spieltage vor dem Saisonende dürfen sich vier Teams realistische Titelchancen ausrechnen. Oytens Vorsprung auf den Zweiten SV Henstedt-Ulzburg beträgt nur noch einen Zähler. Dahinter lauern Buxtehude und der TSV Nord Harrislee.

Dass die „Vampires“ mit leeren Händen aus Buxtehude zurückgekehrt sind, hatte für Trainer Sebastian Kohls vor allem einen Grund. „Wir hatten im Angriff eine ganz fiese Mischung aus schlechter Trefferquote sowie falschen Entscheidungen“, ärgerte sich der Coach des Spitzenreiters. „Gegen Owschlag haben wir das Spiel aus der Vorwoche auch schon in der Offensive verloren. Und gegen Buxtehude werfen wir die Bälle wieder leichtfertig weg. Buxtehude ist das dann brutal schnell nach vorne gelaufen.“ Dabei ist der Angriff eigentlich die große Stärke des TV Oyten. „Für uns geht es jetzt darum, dass wir zu dieser Stärke schnellstmöglich zurückfinden.“

Dabei war die Begegnung bei der Bundesliga-Reserve lange Zeit offen. Nach rund einer Dreiviertelstunde betrug der Oytener Rückstand lediglich einen Treffer – 21:22. Doch in der Folge glitt der Kohls-Sieben das Spiel mehr und mehr aus den Händen. Beim 28:24 (53.) für den Buxtehuder SV II deutete sich die Pleite für die Oytenerinnen allmählich an. „Am Ende ist die Niederlage dann sicherlich ein wenig zu hoch ausgefallen. Wir müssen in den letzten fünf Minuten besser reagieren“, sagte Kohls, der mit der Leistung seiner Mannschaft aus der ersten Halbzeit noch zufrieden war. „Da haben wir zwar ein wenig gebraucht, um in der Abwehr ins Spiel zu finden, doch dass wir mit vier Toren in Rückstand in die Pause gegangen sind, war in Ordnung.“

Auch was Kohls direkt nach dem Seitenwechsel von seiner Sieben zu sehen bekam, stimmte ihn zufrieden. „Da waren wir voll im Spiel drin“, sagte Kohls. Doch dann kam es zu der von ihm genannten „fiesen Mischung“ – und der TVO musste erstmals in dieser Saison eine zweite Niederlage in Folge hinnehmen, sodass das Titelrennen von Neuem beginnt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+