Mara Brunßen erfüllt die Norm

Tolles Duell beim Hochsprung

Lemwerder. Auf starke Konkurrenz trafen die Leichtathleten der SG akquinet Lemwerder beim Pfingstsportfest in Edemissen im Landkreises Peine. "Vier Siege der SG akquinet, drei Erfolge für den Kooperationspartner SG Marßel und dreimal die Quali-Norm für Landesmeisterschaften geknackt. Wir haben uns nicht von der Konkurrenz beeindrucken lassen und unseren kleinen Verein in Niedersachsen ein Stück bekannter gemacht", freute sich Coach Gerold Christen über die tollen Resultate.
23.05.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Mde

Lemwerder. Auf starke Konkurrenz trafen die Leichtathleten der SG akquinet Lemwerder beim Pfingstsportfest in Edemissen im Landkreises Peine. "Vier Siege der SG akquinet, drei Erfolge für den Kooperationspartner SG Marßel und dreimal die Quali-Norm für Landesmeisterschaften geknackt. Wir haben uns nicht von der Konkurrenz beeindrucken lassen und unseren kleinen Verein in Niedersachsen ein Stück bekannter gemacht", freute sich Coach Gerold Christen über die tollen Resultate.

Herausragend waren die Leistungen der Hochspringerinnen. Im gemeinsamen Wettkampf der W 14 und W 15 waren zwei Lemwerderanerinnen zum Schluss unter sich. Mara Brunßen (W 15) entschied das Duell mit 1,52 Meter für sich und erfüllte erneut die Landesmeisterschaftsnorm. Die jüngere Kea Maaßen übersprang 1,48 Meter.

Persönliche Bestleistungen und Siege in ihrer Altersklasse feierte Kea Maaßen im Kugelstoßen (9,11) und im Speerwerfen (31,08). Den älteren Schülerinnen im Hochsprung in nichts nach standen die Athletinnen der W 12 und der W 13. Jenna Rimpl triumphierte in der W 12 mit 1,32 Meter und Charlotte von Estorff sprang mit 1,36 Meter auf den zweiten Platz (W 13). Der vierte Platz ging dazu an Karen Jendrek (1,32). Julius Rimpl (SG Marßel) gewann in der M 11 mit 1,20 Meter. Zwei weitere Siegermedaillen konnte Julius Rimpl mit seinem Sieg im Ballwurf (31,50) und Platz eins im 800-Meter-Lauf (2:55) einsammeln.

Die Farben Lemwerders bei den Landesmeisterschaften kann auch Paul Richter vertreten. Er unterbot mit 13,06 Sekunden die geforderte Normzeit im 100-Meter-Sprint der 14-Jährigen (13,15). Mit 13,97 Sekunden scheiterte Luise Asmussen dagegen knapp um lediglich sieben Hundertstel an der 100-Meter-Norm für die W 15.

Dafür bewies sie anschließend mit 47,06 Sekunden über die selten gelaufene 300-Meter-Strecke großes Stehvermögen. Dies demonstrierte auch Jan Kleinekathöfer (M 15), der die 300 Meter in 43,11 Sekunden bewältigte. Jan Kleinekathöfer steigerte zudem seine persönliche Bestleistung im Kugelstoßen auf 9,20 Meter.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+