TuS Sudweyhe II - TSV Okel 0:1 Tom Holthusen lässt den TSV Okel spät jubeln

Das Duell zwischen dem TuS Sudweyhe und dem TSV Okel braucht einige Anlaufzeit, nimmt aber nach der Pause Fahrt auf. Der TuS hat die Riesenchance zum 1:0, doch der Treffer fällt auf der anderen Seite.
26.08.2018, 19:17
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens

Sudweyhe/Okel. Ein später Treffer von Okels Tom Holthusen hat die Kreisligapartie zwischen den Fußballern des TuS Sudweyhe II und dem TSV Okel zugunsten der Gäste entschieden. Drei Minuten vor dem Ende nutzte Holthusen einen Fehler von TuS-Keeper Kevin Rajes, der einen eigentlich harmlosen Freistoß aus dem Halbfeld nach vorne abprallen ließ und den Gästen somit den 1:0 (0:0)-Siegtreffer ermöglichte. „Eigentlich konnte dieses Spiel nur durch so ein kurioses Tor entschieden werden. Für uns war es eine sehr unglückliche Niederlage“, sagte Sudweyhes Trainer Arne Janßen, dessen Elf zum ersten Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz ging. Okel zog durch den zweiten Sieg im dritten Spiel an den Gastgebern vorbei auf Rang vier.

Er sah eine äußerst ereignisarme erste Hälfte, in der sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisierten. Torraumszenen waren Mangelware. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie letztlich mehr Fahrt auf. „Wir haben es in der ersten Halbzeit zu viel durch das Zentrum probiert. Erst als wir den Weg über die Außen gesucht haben, wurde es von unserer Seite besser“, gab Arne Janßen seinen Schützlingen eine veränderte Marschroute mit auf den Weg für den zweiten Spielabschnitt.

So kam sein Team dann auch zu Chancen. In der 53. Minute verpasste Justin Pakleppa, der aus der eigenen A-Jugend zur zweiten Herrenmannschaft des TuS gekommen war, nach einem Querpass von Jan Ahrlich aus kurzer Distanz die große Chance zur Führung für die Gastgeber. Zwei Minuten später wurde der Winkel für Daniel Koch zu spitz. Auf der Gegenseite rutschte Okels Rico Volkmann bei einem Schussversuch von Kenneth Lange nur knapp am Ball vorbei (62.). Dann waren wieder die Gastgeber an der Reihe: Der zuvor eingewechselte Pascal Haider nahm Maß, aber verfehlte den Führungstreffer denkbar knapp (65.).

Eine Viertelstunde vor dem Ende wurde Hannes Lüdeke im Okeler Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Timur Gürses entschied auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst zum Strafstoß an, schoss den Ball jedoch über den Querbalken. Als Jan Ahrlichs Treffer in der 81. Minute wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde, ahnte Arne Janßen schon, dass es an diesem Tag für sein Team wohl bestenfalls zu einem Unentschieden reichen würde. Doch nur sechs Minuten später lag der Ball dann doch im Netz des TuS Sudweyhe II. „Aufgrund der zweiten Halbzeit und des späten Zeitpunkts des Gegentores ist die Niederlage für uns natürlich extrem bitter. Aber in Großteilen des Spiels haben wir uns heute ein wenig selbst im Weg gestanden und Okel hat es vor allem defensiv auch wirklich gut gemacht“, erkannte Arne Janßen fair an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+