Topspiel am Arenkamp

Landesliga Lüneburg: Das Topspiel des Wochenendes steigt am Arenkamp, wo Spitzenreiter TB Uphusen den Dritten MTV Treubund Lüneburg erwartet. Dass dieses Team ein starker Gegner ist, musste der Titelanwärter aus dem Kreis Verden bereits in der Hinrunde erkennen, als man sich nach 90 umkämpften Minuten 1:1 trennte. "Das ist eine laufstarke und spielfreudige Mannschaft", urteilt TBU-Coach Andre Schmitz, der aber optimistisch ist. "Die nächsten beiden Spiele gegen Treubund Lüneburg und Teutonia Uelzen sind überaus wichtig", fügt er an. Besonderen Respekt hat Uphusen – im Vorjahr wurde das Heimspiel 3:4 verloren – vor Lüneburgs Top-Stürmer Dominik Fornfeist (16 Saisontore). Doch TBU hat im 29-jährigen Saimir Dikollari auch einen nicht zu unterschätzenden Angreifer, der bislang in 24 Saisonspielen 20 Treffer markiert hat. Fehlen werden dem souveränen Tabellenführer der beruflich verhinderte Mittelfeldspieler Sebastian Koltonowski, dafür steht aber Mirko Duhn wieder bereit. Erstmals in der Startelf soll Darius Liwiak auflaufen. Aykut Kaldirici und Benjamin Titz sind wieder fit. "Wir wissen den Gegner einzuschätzen", sagt Schmitz, der ebenso wie Sven Zavelberg noch nichts vom Vorstand in Sachen Vertragsverlängerung gehört hat, aber ganz entspannt auf klärende Gespräche wartet. (ju)
20.04.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Landesliga Lüneburg: Das Topspiel des Wochenendes steigt am Arenkamp, wo Spitzenreiter TB Uphusen den Dritten MTV Treubund Lüneburg erwartet. Dass dieses Team ein starker Gegner ist, musste der Titelanwärter aus dem Kreis Verden bereits in der Hinrunde erkennen, als man sich nach 90 umkämpften Minuten 1:1 trennte. "Das ist eine laufstarke und spielfreudige Mannschaft", urteilt TBU-Coach Andre Schmitz, der aber optimistisch ist. "Die nächsten beiden Spiele gegen Treubund Lüneburg und Teutonia Uelzen sind überaus wichtig", fügt er an. Besonderen Respekt hat Uphusen – im Vorjahr wurde das Heimspiel 3:4 verloren – vor Lüneburgs Top-Stürmer Dominik Fornfeist (16 Saisontore). Doch TBU hat im 29-jährigen Saimir Dikollari auch einen nicht zu unterschätzenden Angreifer, der bislang in 24 Saisonspielen 20 Treffer markiert hat. Fehlen werden dem souveränen Tabellenführer der beruflich verhinderte Mittelfeldspieler Sebastian Koltonowski, dafür steht aber Mirko Duhn wieder bereit. Erstmals in der Startelf soll Darius Liwiak auflaufen. Aykut Kaldirici und Benjamin Titz sind wieder fit. "Wir wissen den Gegner einzuschätzen", sagt Schmitz, der ebenso wie Sven Zavelberg noch nichts vom Vorstand in Sachen Vertragsverlängerung gehört hat, aber ganz entspannt auf klärende Gespräche wartet. (ju)

Sonntag, 15 Uhr, Uphusen

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+