Spieler der Woche Torben Drawert ist Flügelflitzer und mehr

Stuhr. Torben Drawert, Flügelläufer des Fußball-Kreisligisten TV Stuhr, ist eigentlich noch bei den A-Junioren beheimatet, hat zuletzt aber vermehrt in der Elf von Christian Meyer ausgeholfen. Dank seiner enormen Schnelligkeit ist Drawert allerdings viel mehr als eine Ergänzung.
22.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Torben Drawert ist Flügelflitzer und mehr
Von Malte Bürger

Stuhr. Die Gegenspieler konnten einem leidtun. So sehr sie sich auch mühten, zumeist sahen sie lediglich die Fersen von Torben Drawert. Der Flügelläufer des Fußball-Kreisligisten TV Stuhr ist eigentlich noch bei den A-Junioren beheimatet, half zuletzt aber vermehrt in der Elf von Christian Meyer aus. Dank seiner enormen Schnelligkeit ist Drawert allerdings viel mehr als eine Ergänzung, und wenn er dann noch so wie zuletzt gegen Bruchhausen-Vilsen ein Tor erzielt, sowieso. Der 18-Jährige ist deshalb unser Spieler der Woche.

Der Schritt vom Junioren- in den Herrenbereich ist kein einfacher. Es gibt genügend Beispiele, die zeigen, das einst dominierende Nachwuchskicker bei den Erwachsenen in ein enormes Leistungsloch fallen. Für Torben Drawert scheint der Übergang eine relativ geringe Hürde gewesen zu sein. "Mir wurde es aber auch sehr leicht gemacht. In dieser Mannschaft zu spielen, macht richtig Spaß, außerdem bin ich hervorragend aufgenommen worden", erinnert er sich zurück. "Es war jedenfalls sehr einfach, sich in diesem Team zu integrieren."

Das gesunde Gefüge zeigt sich auch auf dem grünen Rasen, wo Drawert ohne Wenn und Aber in das Spielgeschehen eingebunden wird. Bei den ambitionierten Stuhrern überlegt jedenfalls kein routinierterer Akteur vor der Ballabgabe, ob nicht vielleicht doch besser ein erfahrener Kollege angespielt werden sollte. Ein gutes Zeichen für Drawert, ein gutes Zeichen für die Mannschaft. "Ich freue mich jedenfalls riesig, dass ich auch in Zukunft hier spielen darf und werde", erklärt der angehende Abiturient, der erst kürzlich - ebenso wie seine A-Junioren-Kollegen Timo Lemcke und Riccardo Azzarello - seine Zusage für die neue Spielzeit gegeben hat. "Momentan bin ich zwar noch kein Stammspieler, aber ich hoffe, dass ich das in der neuen Saison werden kann. Aber derzeit helfe ich einfach noch unheimlich gern aus." Trainer Christian Meyer nimmt diese Option denn auch allzu gerne wahr. "Für uns ist solch ein Spieler ein Riesenglücksfall."

Eine Sache der Gene

Ohne Frage, die Geschwindigkeit ist das absolute Plus des Flügelflitzers. "Das habe ich von meinem Vater, es liegt in den Genen", erzählt Drawert lachend. Nicht umsonst probierte sich der 18-Jährige einen Großteil seines bisherigen Lebens in der Leichtathletik aus, sammelte eifrig Medaillen. "Ich habe dann aber festgestellt, dass der Mannschaftssport doch mehr mein Ding ist." Und so zündet er seinen Turbo nun bei den A-Junioren in der Bezirksliga oder eben bei den Herren. "So außergewöhnlich ist meine Schnelligkeit bei uns in der Mannschaft aber nun auch wieder nicht. Philipp Eggers oder Rene Rogalla beispielsweise sind auch megaschnell." So etwas sagt Torben Drawert nicht nur aus Bescheidenheit oder weil es sich vielleicht danach gehört, sondern weil es so ist. Der Youngster weiß seinen Stellenwert genau einzuschätzen. Ohne einen ähnlich starken Restkader, der eine mehr als überzeugende Saison spielt, wäre seine persönliche Leistungskurve kaum möglich.

"Es wäre natürlich sehr schön, wenn es in dieser Saison mit dem Aufstieg klappt, aber das wird sehr, sehr schwierig - auch weil Syke uns mit den vielen Spielen Rückstand noch überholen kann", schätzt Drawert. "Aber grundsätzlich wäre es natürlich toll. Die Bezirksliga ist eine sehr gute Liga, und es ist einfach ein guter Ansporn für uns, da mitzuspielen." Und so oft es geht, möchte Torben Drawert natürlich dabei behilflich sein, dieses Ziel zu erfüllen. Dafür liegen ihm die Mannschaft und der TV Stuhr zu sehr am Herzen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+