C-Junioren im Pokal 19:0-Sieger / Lesum weiter, DJK ausgeschieden

Torfestival am Burgwall

Bremen-Nord. Mit einem 3:0 (2:0)-Erfolg über den Verbandsliga-Klassengefährten FC Oberneuland zogen die C-Junioren des TSV Lesum-Burgdamm in die dritte Runde im Fußball-Landespokal ein. Weiter ist auch der Verbandsligist Blumenthaler SV, auf der Strecke blieb DJK Blumenthal.
24.08.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Torfestival am Burgwall
Von Tobias Dohr

Bremen-Nord. Mit einem 3:0 (2:0)-Erfolg über den Verbandsliga-Klassengefährten FC Oberneuland zogen die C-Junioren des TSV Lesum-Burgdamm in die dritte Runde im Fußball-Landespokal ein. Weiter ist auch der Verbandsligist Blumenthaler SV, auf der Strecke blieb DJK Blumenthal.

TSV Lesum-Burgdamm - FC Oberneuland 3:0: Daniel Nordhoff traf nach 18 Minuten nach einem Alleingang per Flachschuss ins untere rechte Eck. Jesper Weishaupt erhöhte per Kopf im Anschluss an eine Ecke auf 2:0 (31.). Oberneuland vergab vier Minuten später einen fragwürdigen Handelfmeter. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Weishaupt nach einem Schuss von Kubilay Ökelek per Abstauber schließlich für die endgültige Entscheidung. "Die Viererkette um Kapitän Jannis Tillwick hat gut gestanden, aber das Ergebnis ist im Endeffekt auch um ein Tor zu hoch ausgefallen", freute sich Lesums Co-Trainer Sebastian Störer über die gelungene Standortbestimmung.

Blumenthaler SV - FC Mahndorf 19:0: Für die Burgwallkicker um die Trainer Marco Pohl und Andreas Geier wurde das Zweitrundenduell gegen den klassentieferen FC Mahndorf zu einem abwechslungsreichen Scheibenschießen. "Ich denke, dass wir einen starken Kader haben und in der Verbandsliga durchaus die oberen Ränge anstreben können", sagte Pohl vor der am Wochenende beginnenden Saison in Bremens höchster C-Junioren-Liga.

SG Findorff - DJK Blumenthal 1:4: Das Pokalaus ereilte hingegen den dritten Nordbremer Verbandsligisten. Nach dem 0:1 in der zehnten Minute wurden die Schützlinge von Trainer Aydin Pekyalcin zunehmend passiver. Dennoch zeigten die Blumenthaler zum Teil gefällige Kombinationen, versäumten es aber, Tore zu erzielen. Torhüter Nico Gnutzmann avancierte zum Spieler des Tages und verhinderte mit mehreren Glanzparaden am Ende eine höhere Niederlage. "Um in der Verbandsliga mitzuhalten müssen wir noch viele Fehler abstellen. Deshalb haben wir noch viel Arbeit vor uns, aber ich vertraue meinen Jungs und bin der Meinung, dass wir es schaffen, die Verbandsliga zu halten", so Aydin Pekyalcin nach der Partie.

Weitere Zweitrunden-Ergebnisse mit Nordbremer Beteiligung: SV Grohn - SG Marßel 1:6, SG Aumund-Vegesack - 1. FC Burg 0:13, ATSV Sebaldsbrück - SV Grambke-Oslebshausen 7:0.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+