Hockey-Oberliga: Club zur Vahr II fertigt Hannover mit 16:5 ab

Torhungrig im Top-Spiel

Bremen. Dank einer von Minute zu Minute gesteigerten und geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpften die Hockey-Herren des Club zur Vahr II im vierten Saisonspiel den vierten Sieg. Im Top-Spiel gegen die Zweitvertretung von Hannover 78 II gewann die Oberliga-Reserve daheim mit 16:5 (6:3).
03.12.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Helge Hommers

Dank einer von Minute zu Minute gesteigerten und geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpften die Hockey-Herren des Club zur Vahr II im vierten Saisonspiel den vierten Sieg. Im Top-Spiel gegen die Zweitvertretung von Hannover 78 II gewann die Oberliga-Reserve daheim mit 16:5 (6:3). Lange Zeit war der Ausgang des Spiels ungewiss, doch dann schlugen die Schwachhauser um den bärenstarken Angreifer Paul Deitschun eiskalt zu. Trainer Robert Willig war voll des Lobes: „Wir haben wirklich nicht damit gerechnet, so hoch zu gewinnen. Auch eine Niederlage wäre möglich gewesen. Für die tolle Leistung muss ich den Jungs wirklich ein Kompliment machen.“

Genau wie der Gastgeber hatte sich nämlich auch der Gegner in seinen bisherigen Saisonspielen schadlos gehalten und alle Partien souverän gewonnen. Zudem reiste Hannover zum Spitzenspiel in der Halle an der Bürgermeister-Spitta-Allee mit einigen ehemaligen Bundesligaspielern an. Der CzV griff auf Deitschun und Julian Abée aus der ersten Mannschaft zurück.

Deitschun, der beim Saisonauftakt als siebenfacher Torschütze geglänzt hatte, war es auch, der direkt nach dem Anpfiff die Führung erzielte (1. Minute). Postwendend glich der Gast jedoch aus und ging wenig später auch in Front (4.). Philip Häring gelang aber das Tor zum 2:2 (8.), und Goalgetter Hendrik Henschen legte den erneuten Führungstreffer nach (14.), der jedoch wieder egalisiert wurde (22.). Dank einer überragenden Schlussphase, in der sowohl Henschen (23.) als auch Deitschun (26.) und Fridolin Lüschen Sekunden vor dem Halbzeitpfiff trafen (29.), stand es zur Pause 6:3 für den CzV. „Wir haben gutes Passhockey und tolle Dribblings gezeigt. Und im Tor hat Julian Fisahn hat mit seinen Wahnsinnsreflexen auf der Linie dem Team Sicherheit gegeben“, resümierte Trainer Willig.

Nach dem Seitenwechsel kassierten seine Schützlinge zwar bereits den vierten Gegentreffer (31.), doch wieder Deitschun (36.) und Henschen (37.) sowie Abée per Siebenmeter (40.) konterten direkt. Und nach dem Anschlusstreffer zum 5:10 (49.) fasste sich erneut Deitschun ein Herz und verwandelte eine kurze Ecke sicher (50.). Der Wille des Gastes war schließlich gebrochen und der CzV traf nach Belieben: Wieder Lüschen (52.), zum fünften Mal Deitschun (52.) und erneut Abée zum Hattrick – doch damit nicht genug: Häring mit seinem zweiten Treffer und auch Angreifer Julius Kloss sicherten den deutlichen 16:5-Erfolg gegen einen starken Gegner. „In der Breite waren wir mit mehr stärkeren Spielern aufgestellt als Hannover“, so Willig.

Club zur Vahr II: Fisahn; Abée (3), Deitschun (5), Häring (2), Kloss (1), Lüschen (2), Petersen, Plump, Henschen (3), Neumann

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+