„Wölfe“ siegen deutlich in Schenefeld Torpremiere von Luis Moes

Lilienthal. Die Bundesliga-Floorballer des TV Lilienthal haben nach der ersten Saisonniederlage die geforderte Reaktion gezeigt und ihr Auswärtsspiel bei Blau-Weiß 96 Schenefeld klar und deutlich mit 12:3 (4:1, 4:1, 4:1) gewonnen. „Wir haben gegen einen starken Aufsteiger unser bislang bestes Saisonspiel abgeliefert“, fasste TVL-Spielertrainer Mark Oliver Bothe den sechsten Saisonauftritt zusammen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Torpremiere von Luis Moes
Von Tobias Dohr

Lilienthal. Die Bundesliga-Floorballer des TV Lilienthal haben nach der ersten Saisonniederlage die geforderte Reaktion gezeigt und ihr Auswärtsspiel bei Blau-Weiß 96 Schenefeld klar und deutlich mit 12:3 (4:1, 4:1, 4:1) gewonnen. „Wir haben gegen einen starken Aufsteiger unser bislang bestes Saisonspiel abgeliefert“, fasste TVL-Spielertrainer Mark Oliver Bothe den sechsten Saisonauftritt zusammen.

Schon nach drei Minuten eröffnete Luis Moes mit seinem ersten Bundesligator den Lilienthaler Trefferreigen. Schenefeld konnte nach einer Zweiminutenstrafe gegen Bothe das Überzahlspiel nicht nutzen und musste stattdessen kurz darauf den zweiten Treffer durch Niklas Bröker hinnehmen (10.). Antti Mähönen (13.) und Dennis Heike (15.) stellten auf 4:0, ehe Tim Ole Sonntag der erste Treffer für die Hausherren gelang. Dieser Ablauf wiederholte sich im zweiten Drittel in exakt der gleichen Reihenfolge.

Bothe (26.), Fabian Diaz de Armas (30.), erneut Luis Moes (32.) und Jami Veijalainen (37.) sorgten für vier Lilienthaler Treffer in Serie, ehe Schenefeld in Person von Daniel Czapelka für ein wenig Ergebniskosmetik sorgte (39.). Mit Ende des Mitteldrittels war die Partie längst entschieden. „Wichtige Punkte, wie die Effektivität vor dem Tor oder das Verhalten bei gegnerischem Ballbesitz, waren sehr gut. Das ist ein deutlich positives Zeichen“, freute sich Bothe, der zudem über die gesamte Spieldauer drei komplette Reihen einsetzte.

Torben Lange (41.) und Janos Bröker (49.) erhöhten im Schlussdrittel dann auf 10:2, Marvin Kuhfeld gelang der dritte Treffer für überforderte Hausherren. Erneut Lange (51.) sowie ein Eigentor (54.) brachten schließlich das 12:3. Bothe: „Schenefeld hat bereits einigen Gegnern starke Probleme bereitet, daher ist das Ergebnis auf jeden Fall sehr gut.“

TV Lilienthal: Spöhle, Hallerstede; Bothe, Janos Bröker, Minnermann, Brinkmann, Veijalainen, Niklas Bröker, Mähönen, Moes, Bauer, Ebbinghaus, Diaz de Armas, Röttger, Lange, Siljamo, Leiermann, Heike, Seitz, Stierle.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+