Turnier des RuFV Steller See: Ganderkeseer entscheidet Flutlichtspringen mit Stechen für sich Torsten Tönjes gewinnt die „Steller-See-Tour“

Stuhr. Das Wetter meinte es nicht immer gut mit den Organisatoren des Reit- und Fahrvereins Steller See. In den zurückliegenden Jahren ist kein Turnier vergangen, an dem es nicht mindestens einen Tag geregnet hat.
03.08.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Torsten Tönjes gewinnt die „Steller-See-Tour“
Von Dennis Schott

Stuhr. Das Wetter meinte es nicht immer gut mit den Organisatoren des Reit- und Fahrvereins Steller See. In den zurückliegenden Jahren ist kein Turnier vergangen, an dem es nicht mindestens einen Tag geregnet hat. So auch dieses Mal. Nachdem die Springpferdeprüfungen am Freitag noch bei bestem Wetter ausgetragen werden konnten und auch der Sonnabend anfangs frei von Regen war, ergoss sich ein kräftiger Schauer über die Reitanlage. Aber die Organisatoren waren eingedenk der Vorjahre für diesen Fall gerüstet. Es wurden kurzerhand Gräben ausgehoben, um das Wasser abfließen zu lassen.

„Wir sind mittlerweile Profis im Umgang mit dem Wetter“, meinte Pressewartin Anna Hinrichs, die nicht ohne Stolz vermelden konnte, dass alle Prüfungen wie geplant ausgetragen werden konnten, und das, obwohl sich einige Reiter entschieden hatten, ihren Startplatz zurückzuziehen.

Auch aus sportlicher Sicht gab es für den Veranstalter kaum etwas zu beanstanden. Einmal mehr wusste Dennis Schlüsselburg zu überzeugen. In der Springpferdeprüfung der Klasse A** holte sich der Lokalmatador auf Contharietta den Sieg, zudem gelangen ihm fünf weitere Platzierungen. Der Auftakt verlief für den Ausrichter damit wie gemalt – bis am Sonnabend der Regen kam, der anfangs doch sehr heftig ausfiel, im weiteren Tagesverlauf aber zumindest etwas abebbte. Die Hartgesottenen unter den Zuschauern wurden für ihr Ausharren belohnt. Das Flutlichtspringen konnte Torsten Tönjes mit Ludwig's Lust (RV Ganderkesee) nach dem Stechen für sich entscheiden, wodurch er zum wiederholten Male die „Steller-See-Tour“ gewann, die aus zwei Springprüfungen der Klasse M* besteht.

Der Sonntagmorgen begann für die Organisatoren dann mit einem Schrecken: Es regnete Bindfäden, und auf dem Springplatz bildeten sich große Pfützen. Die vielen Helfer bekamen das Areal aber noch rechtzeitig fertig, sodass die Prüfungen wie geplant ausgetragen werden konnten. Höhepunkt war zweifelsohne das S*-Springen mit Stechen. Auch hier landete Dennis Schlüsselburg wieder weit vorne: Er musste sich mit seinem erst siebenjährigen Pferd Co-Pilot am Ende nur Marcus Büchau (RG Bücken-Wietzen) beugen.

Neben Torsten Tönjes konnten am Steller See übrigens noch einige andere Reiter aus dem Kreisreiterverband Delmenhorst auf sich aufmerksam machen. So gewann Carolin Tönjes (RV Ganderkesee) eine Springprüfung der Klasse A**, während Lena Wichmann (RVG) Zweite in einer Stilspringprüfung der Klasse A* wurde. Auch der Ganderkeseer Hendrik Buckenberger feierte einen Erfolg: Er entschied eine Springprüfung der Klasse L vor seiner Vereinskollegin Anna-Lena Jerzembeck für sich. Carsten Raschen vom RC Hude triumphierte in der zweiten Abteilung dieser Prüfung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+