HSG Verden-Aller unterstreicht gegen Rotenburg seine Heimstärke Torwart Evers bildet Rückhalt

Verden (prü). In heimischer Halle präsentiert sich Aufsteiger HSG Verden-Aller in der Handball-Landesliga der Männer in deutlich stärkerer Verfassung als in den Auswärtsspielen. Nach dem jüngsten 34:32 (20:18) gegen den TuS Rotenburg ist die HSG zwar weiter Tabellenvorletzter, nach Punkten aber mit der SG Findorff und den im direkten Vergleich unterlegenen Rotenburgern gleichauf.
24.01.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von prü

Verden (prü). In heimischer Halle präsentiert sich Aufsteiger HSG Verden-Aller in der Handball-Landesliga der Männer in deutlich stärkerer Verfassung als in den Auswärtsspielen. Nach dem jüngsten 34:32 (20:18) gegen den TuS Rotenburg ist die HSG zwar weiter Tabellenvorletzter, nach Punkten aber mit der SG Findorff und den im direkten Vergleich unterlegenen Rotenburgern gleichauf.

Im Nachbarschaftsduell hatte die HSG zunächst ihre liebe Not mit dem Kreisläuferspiel der Gäste. "Zudem haben wir Rotenburgs Rechtsaußen Max Jabin kaum in den Griff bekommen. Der hat ein richtig gutes Spiel gemacht", lobte Spielertrainer Björn Härthe den ehemaligen Achim/Badener.

In Führung gingen die Gastgeber bei ihrer Saisonpremiere in der renovierten Aller-Weser-Halle erstmals beim 13:12 (20.). Auch bei einer späteren 28:24-Führung der HSG Verden-Aller war die Partie noch längst nicht entschieden. Rotenburg kämpfte sich zurück ins Match und glich zum 29:29 aus. "Da sind wir richtig eingebrochen", gab Björn Härthe zu, "vorne haben wir zu früh den Abschluss gesucht, und hinten wurde nicht mehr konsequent gedeckt."

In der Folge fingen sich die Spieler um den zehnfachen Torschützen Oliver Schaffeld aber gerade noch rechtzeitig. Die HSG zog auf drei Tore davon (33:30), und nach dem 33:32-Anschlusstreffer der Gäste setzte Oliver Schaffeld mit seinem vierten verwandelten Siebenmeter den Schlusspunkt zum 34:32. "Insgesamt war es eine starke Mannschaftsleistung, zudem hat Lutz Evers in der zweiten Halbzeit stark gehalten", zog Björn Härthe ein Fazit.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+