Bassumer Bogenschützen schießen sich bei den Bezirks- für die Landesmeisterschaften warm Treffsicher ins neue Jahr

Bassum. Die Landesmeisterschaften im Januar können kommen - davon jedenfalls ist Gerhard Schwettmann vom SV Bassum von 1848 überzeugt. Der Bogenschütze war nicht nur mit seinem eigenen Ergebnis zum Jahresausklang bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften zufrieden, sondern auch mit den starken Darbietungen der übrigen Teilnehmer.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Treffsicher ins neue Jahr
Von Malte Bürger

Bassum. Die Landesmeisterschaften im Januar können kommen - davon jedenfalls ist Gerhard Schwettmann vom SV Bassum von 1848 überzeugt. Der Bogenschütze war nicht nur mit seinem eigenen Ergebnis zum Jahresausklang bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften zufrieden, sondern auch mit den starken Darbietungen der übrigen Teilnehmer.

Der erste Wettkampftag gehörte traditionell den jüngsten Schützen. In der Schülerklasse C triumphierte Emmi Sund von der SSGi Bremen-Bassum mit 487 Ringen vor Alina Oostinga (470) vom SV Bassum von 1848. Bei den B-Schülern sorgte Janine Oostinga für das beste Ergebnis, mit 542 Ringen erhöhte sie ihre alte Bezirksrekordmarke (508) deutlich. Die A-Klasse war dann eine reine SSGi-Angelegenheit, wobei Greta Sund mit 504 Ringen vor ihrer Landeskaderkameradin Sofie Friedrich (487) und Schwester Kaja Sund (464) triumphierte. Den Jungentitel sicherte sich Aaron Niemann (SV Bassum) mit 470 Ringen vor Fabian Martens (SSGi). Der Mannschaftstitel ging an die SSGi mit Greta Sund, Sofie Friedrich und Julie Moosegaard-Hansen (1446 Ringe).

Die weiteren Nachwuchsklassen wurden dann zu einer Art Vereinsmeisterschaft des SV Bassum von 1848. Bei den weiblichen Jugendlichen landete Franziska Frerichs mit neuem Bezirksrekord von 540 Ringen ganz oben auf dem Podest. Die Silbermedaille ging an Svenja Böttcher (535). Auch bei den Jungen gab es eine neue Bestmarke, trotz einer starken Erkältung glückten Niklas Meyer 516 Ringe. In der Juniorenklasse jubelten Julia Günnemann (360) und Christian Kaysen (448) über ihre Titelgewinne.

Ein besonders starkes Resultat gab es dann noch in der Riege der Compoundbogenschützen: Christian Noack verbesserte mit dem höchsten Meisterschaftsergebnis von 559 Ringen seinen eigenen Bezirksrekord um 21 Ringe. Bei den Junioren machte Lukas Hasselmann mit 483 Ringen auf sich aufmerksam.

Die zweite Wettkampfserie gehörte dann den Erwachsenen. In der Schützenklasse setzte sich Detlef Meinert durch, der mit 536 Ringen Uwe Meyer (529) vom BSV Oerdingshausen 05 hinter sich ließ. Bei den Altersschützen war es einmal mehr Claus Böttcher (531), der den obersten Podestplatz einnahm. Die Schützenklasse der Compoundbogenschützen dominierte Pascal Platter (551) vor Gabor Geges (539) und Carsten Peters (522). Die drei Akteure gewannen zudem den Mannschaftstitel (1612).

Als allerstärkste Mannschaft präsentierten sich jedoch die Altersdamen um Trainerin und Spartenleiterin Gabriele Schwettmann. Zu den insgesamt 1627 Ringen steuerte sie 536 bei, was Rang drei im Einzel bedeutete. Vor ihr landeten Anita Tadken (550) und Susanne Herberg (541). Blankbogenschütze Gerhard Schwettmann verbuchte in der Altersklasse 365 Ringe, wobei er sein Ergebnis von den Kreismeisterschaften nicht erreichte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+