B-Junioren der HSG Delmenhorst schaffen Oberliga-Qualifikation Triumph beim Heimturnier

Mit unterschiedlichem Erfolg haben die Handball-Jugendmannschaften der HSG Delmenhorst die zweite Relegationsrunde zur Oberliga Nordsee bestritten. Während die weibliche B-Jugend am Sonnabend in Elsfleth chancenlos war, entschieden die B-Junioren ihr Heimturnier nach zwei Remis und zwei Siegen aufgrund des direkten Vergleichs für sich.
30.04.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gunnar Schäfer

Mit unterschiedlichem Erfolg haben die Handball-Jugendmannschaften der HSG Delmenhorst die zweite Relegationsrunde zur Oberliga Nordsee bestritten. Während die weibliche B-Jugend am Sonnabend in Elsfleth chancenlos war, entschieden die B-Junioren ihr Heimturnier nach zwei Remis und zwei Siegen aufgrund des direkten Vergleichs für sich.

Das Team von Trainer Rolf von Lien hatte zum Auftakt nach einem Pausenrückstand 14:14 gegen den VfL Bad Zwischenahn gespielt. Mit dem gleichen Resultat endete das Duell gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen. Danach mussten die Gastgeber – ab dem zweiten Spiel betreut von Florian Bogun, weil von Lien private Verpflichtungen hatte – gegen Grönegau-Melle unbedingt gewinnen. Es wurde ein Spiel auf des Messers Schneide. Zunächst sah der Delmenhorster Angriff gegen die defensive 6:0-Abwehr der Gäste nicht gut aus, und das Heimteam lag zur Halbzeit mit 4:7 zurück. Eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte brachte aber die Entscheidung zugunsten des Ausrichters.

Die Oberliga-Teilnahme perfekt machten die Delmenhorster anschließend gegen den Elsflether TB. Nach dem 22:11 (10:6)-Erfolg versank die Stadionhalle im Jubel. "Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft, auch wenn es eng war. Wir werden die nächste Saison zum Lernen nutzen", sagte von Lien. Ein fader Beigeschmack blieb nach dem Relegationsturnier dennoch: Zum einen konnte die spielleitende Stelle keine Unparteiischen stellen, sodass vor Ort kurzfristig Ersatz beschafft werden musste. Zum anderen deckten viele Mannschaften äußerst defensiv. Ob diese die nach den neuen Richtlinien ab 1. Juli vorgeschriebene 3:2:1-Deckung praktizieren können, scheint fraglich.

Auch die weibliche A-Jugend der HSG Delmenhorst durfte sich über die Qualifikation für die Oberliga freuen. Die Mannschaft von Volker Gallmann verlor gestern in Elsfleth nur gegen den SV Höltinghausen und löste als Turnierzweiter das Ticket für die Oberliga. Nachsitzen müssen hingegen die Delmenhorster A-Junioren. Die Bogun-Schützlinge retteten sich erst im letzten Spiel durch einen 23:14 (12:4)-Sieg gegen den ehemaligen Bundesligisten HSG Varel in die nächste Runde. In den drei Begegnungen zuvor hatten sie teilweise recht deutliche Niederlagen kassiert. Nun will die HSG am kommenden Sonntag in der dritten Runde die letzte Chance auf die Oberliga nutzen.

Einen Erfolg feierte derweil die männliche C-Jugend des TV Neerstedt: In der Gruppe 4 der Landesliga-Relegation gewann sie zu Hause mit 38:9 (23:5) gegen den Oldenburger TB. In der gleichen Gruppe feierte die HSG Hude/Falkenburg nach ihrer Auftaktniederlage einen 40:30-Sieg bei TuRa Marienhafe. In Gruppe 3 holte die JSG Ganterhandball ein 25:25 beim FC Schüttorf. In der weiblichen C-Jugend gewann Neerstedt in Gruppe 2 beim SC Ihrhove mit 32:9 (18:5). In der gleichen Gruppe verloren die "Ganter" bei SFN Vechta mit 13:34 (7:18). Die HSG Delmenhorst gewann dagegen in Gruppe 3 mit 30:21 (14:7) gegen Concordia Ihrhove.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+