Schwimmer fehlen 300 Punkte zum Sprung in die 1. Liga - Frauen werden Neunte und müssen trotzdem absteigen

TSG Huchting verpasst Aufstieg nur knapp

Bremen. Sensationell präsentierten sich die beiden Teams der TSG Huchting/Blumenthal in der 2. Bundesliga Nord.
18.02.2019, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner
TSG Huchting verpasst Aufstieg nur knapp

Die Frauen des TuS Huchting kamen im Neunerfeld der DMS-Landesliga auf den guten sechsten Platz.

Melanie Neunaber, frei

Bremen. Sensationell präsentierten sich die beiden Teams der TSG Huchting/Blumenthal in der 2. Bundesliga Nord. Mit 15 477 Punkten wurden die Männer, die 2017 in die 2. Bundesliga aufstiegen, Vizemeister. Für einen der beiden Aufstiegsplätze in die eingleisige 1. Bundesliga reichte es aber nicht, da die Vertreter der 2. Bundesliga Süd und West stärker waren; 300 Punkte fehlten zum Titelgewinn.

Die Frauenmannschaft der TSG belegte als Überraschungsaufsteiger des Vorjahres den sehr guten neunten Platz, muss aber dennoch die bittere Pille des Abstiegs schlucken. Die Ränge elf und zwölf steigen direkt in die jeweilige Landesliga ihres Bundeslandes ab. Durch den Doppelabstieg des SC Magdeburg und der Wasserfreunde Spandau Berlin in der 1. Bundesliga in die 2. Bundesliga Nord müssen 2019 aber vier Mannschaften absteigen, sodass für die Bremer Frauen der neunte Platz nicht reicht. Das ist angesichts der starken Teamleistung wirklich bitter. Für das Team Schwimmen des TuS Huchting waren in der 2. Bundesliga Marcel Koltermann, Janne Baden, Tessa Buse, Maxine Glatzel, Fabian Günther und Phil Thielpape am Start.

Bei der DMS in der Landesliga Bremen gingen die jeweils zweiten Mannschaften der TSG sowie eine reine TuS Damen-Mannschaft an den Start. Die Frauen der TSG konnten sich mit nur 368 Punkten auf den zweiten Platz (11128 Punkte) hinter der SG Aumund-Vegesack platzieren. Hier starteten Emma Jakobsen, Jana Schumacher und Pauline Olbricht für den TuS Huchting. Die Männer wurden als „Neuling“ mit 10853 Punkten auf Anhieb Vierter und hatten dabei nur 406 Punkte Rückstand auf den Vorjahressieger SG Aumund-Vegesack. Sieger wurde der SV Bremen 10 mit 11690 Punkten. Nico Reinke, Tobias Tönjes, Sven Mielczarek und Michel Fey waren im Team und vertraten die Huchtinger Farben.

Die Huchtinger Frauen-Mannschaft kam im Neunerfeld mit 8186 Punkten auf den guten sechsten Platz. Am Start waren Lena Blasig, Nele Brünings, Nina Groß, Tabea Lange, Lena Mathea, Merle Rehpenn, Dorina Santa, Clarissa Wolf und Carmina Wilk. Eifrigste Punktesammlerin war dabei Clarissa Wolf (1597) vor Nele Brünings (1491). Tagesbestwerte erzielten Clarissa Wolf mit 454 Punkten über 200m Freistil (2:23,66 Minuten) sowie Lena Mathea über 100 Meter Brust (1:21,94 Minuten) mit 440 Punkten.

Für den TuS Huchting gab es zudem fünf neue Vereinsrekorde Maxine Glatzel und Janne Baden überboten beide den alten Vereinsrekord über die 100m Brust. Janne Baden war mit 1:14,41 Minuten am schnellsten. Ebenso steigerte sie die Rekordmarken über 50m Freistil auf 0:26,74 Minuten und 100 Meter Schmetterling auf 1:04,06 Minuten. Die Krönung des Tages aber bot Tessa Buse. Sie feierte ihren ersten Vereinsrekord – und der hatte es in sich: Lediglich 2:44,63 Minuten benötigte sie über die 200 Meter Brust, der alte Rekord aus dem Juni 2018 lag bei 2:47,72 Minuten.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+