Fußball

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst stellt sich in Zukunft noch breiter auf

Der Fußball-Kreisligist TSG Seckenhausen-Fahrenhorst verändert sich in der neuen Saison. Trainer André Schmitz wird Sportlicher Leiter, für ihn übernimmt Spieler Iman Bi-Ria dann als Übungsleiter.
20.12.2019, 14:29
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg
TSG Seckenhausen-Fahrenhorst stellt sich in Zukunft noch breiter auf

Iman Bi-Ria (rechts) versucht sich ab der kommenden Spielzeit als Coach der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst.

Michael Braunschädel

Platz eins, 43 Punkte, 65:13 Tore – die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst ist das Maß aller Dinge in der Fußball-Kreisliga. Viel besser kann es für den Absteiger nicht laufen. Die Mission Wiederaufstieg kann sich die Mannschaft von Trainer André Schmitz wohl nur noch selber verbauen. Dennoch wird der Verein zur neuen Saison einige Veränderungen vornehmen. So wird Schmitz ab der Spielzeit 2020/2021 die Stelle als Sportlicher Leiter übernehmen und für ihn wird Iman Bi-Ria, derzeit noch Spieler unter seiner Regie, dann als Trainer fungieren. Olaf Mattner bleibt wie gehabt Co-Trainer.

„Wir wollen uns für die Zukunft noch breiter und professioneller aufstellen. Mit André und Iman in ihren neuen Funktionen werden wir den nächsten Schritt machen“, erklärt Spartenleiter Hauke Janssen. Doch wie kam es zu diesem Schritt, wenn derzeit doch alles glatt läuft? Schmitz betont: „Beruflich bin ich derzeit sehr eingespannt und kann deswegen nicht immer beim Training sein. Mich plagt dann sofort ein schlechtes Gewissen.“ Hinzu kommt, dass Bi-Ria, der früher unter anderem in der Regionalliga für den SV Wilhelmshaven gekickt hat und zurzeit auch schon als Assistenztrainer mitwirkt, immer mehr seine Knochen spürt. „Mein Körper macht das auf Dauer nicht mehr mit“, meint der 35-Jährige.

Und so verlief das Gespräch zwischen Schmitz und Bi-Ria schnell in eine Richtung. Schmitz kann nicht mehr so viel Zeit als Trainer investieren, Bi-Ria möchte gerne in das Trainergeschäft einsteigen. Also wurde sich der Verein zügig einig. „Wir hatten sehr gute Gespräche. Ich möchte hier etwas aufbauen“, sagt Bi-Ria, der zurzeit seinen A-Lizenz-Trainerschein macht. Außerdem wird ihn Schmitz ab der kommenden Saison dann weiterhin noch als Co-Trainer unterstützen.

„Ich denke, dass wir dann super aufgestellt sind. Wir wollen den Verein voranbringen“, sagt der 48-Jährige, der in erster Linie als Sportlicher Leiter dafür zuständig sein wird, die erste und zweite Herren sowie die U19 näher zusammenzubringen. „Unser Ziel ist es im Verein, junge Spieler zu entwickeln und eine gewisse Professionalität zu etablieren. Und wenn der Aufstieg gelingt, wollen wir auch in der Bezirksliga eine gute Rolle spielen“, bekräftigt Schmitz.

Dabei steht das „Wir-Gefühl“ weiterhin immer an erster Stelle bei der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, wie Bi-Ria unterstreicht. „Der Verein hat mich von Tag eins an in den Bann gezogen und das möchte ich dann bald an die Spieler weitergeben“, sagt der zukünftige Trainer, der genauso wie Schmitz zurzeit dann auch einen offensiven Fußball bieten will. Stürmer bleibt eben Stürmer. Auch als Trainer.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+