Beim 8:2 gegen Otterstedt durch frühes Gegentor wachgerüttelt / Fischerhude-Quelkhorn schlägt Uphusen II 3:1 TSV Achim landet höchsten Saisonsieg

Fischerhude. In der Fußball-Kreisliga bleibt Spitzenreiter TSV Fischerhude-Quelkhorn das Maß aller Dinge. Das Team von Uwe Bischoff feierte beim 3:1 (3:1) gegen den TB Uphusen II seinen zehnten Sieg in Folge und behauptete den Vorsprung von fünf Punkten gegenüber dem aussichtsreichsten Mitbewerber auf den Meistertitel, den TSV Achim, der sich mit 8:2 in Otterstedt durchsetzte.
15.03.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Fischerhude. In der Fußball-Kreisliga bleibt Spitzenreiter TSV Fischerhude-Quelkhorn das Maß aller Dinge. Das Team von Uwe Bischoff feierte beim 3:1 (3:1) gegen den TB Uphusen II seinen zehnten Sieg in Folge und behauptete den Vorsprung von fünf Punkten gegenüber dem aussichtsreichsten Mitbewerber auf den Meistertitel, den TSV Achim, der sich mit 8:2 in Otterstedt durchsetzte.

TSV Fischerhude-Quelkhorn - TB Uphusen II 3:1 (3:1). Die Uphuser Landesliga-Reserve zeigte sich eine Woche nach dem 2:6 gegen Fischerhude von einer wesentlich besseren Seite. Sie trat als homogenes Team auf und machte es dem Favoriten diesmal nicht so leicht. "Uphusen hat sich gut verkauft, und wir mussten trotz unserer frühen Führung hart für den Erfolg arbeiten", gab Bischoff zu. Der Tabellenführer ging nach sechs Minuten in Führung. Felix Pinnow schloss einen durch Julian Kallhardt eingeleiteten Konter mit seinem zweiten Saisontor ab. Auch als das Team von Bischoff durch Michael Nickel mit 2:0 führte, erlahmte die Uphuser Gegenwehr nicht. Das engagierte Spiel der Gäste wurde mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch Hakan Karaman belohnt (34.). Auf die Siegerstraße führte letztlich Nickel den TSV Fischerhude-Quelkhorn, als der Routinier auf Zuspiel von Sabri Sardas zum 3:1 fünf Minuten vor der Pause traf.

TSV Otterstedt - TSV Achim 2:8 (2:4). Zum Auftakt der Rückrunde feierte der TSV Achim seinen höchsten Saisonsieg. Mit 8:2 (4:2) setzte sich der Tabellenzweite der Fußball-Kreisliga beim Aufsteiger TSV Otterstedt durch, und dabei hatte Coach Thomas Ziegler vor den Anstoß noch über erhebliche Personalprobleme geklagt. "Ich hatte mir meine Fußballstiefel vorsichthalber mitgebracht", verriet Ziegler, der daran gut getan hatte, denn er musste neben dem angeschlagenen Gero Grönhoff als zweiter Ergänzungsspieler auf der Bank Platz nehmen. Einwechseln musste sich Ziegler allerdings nicht. Seine Elf kam ohne weitere Verletzungen aus Otterstedt zurück. Aber auch Otterstedts Coach Jörg Oeßelmann hatte große Personalsorgen und musste mit dem Handicap leben, mehrere angeschlagene Spieler auf den Platz beordert zu haben. Wie aus heiterem Himmel ging Otterstedt durch einen direkt verwandelten Freistoß von Ralf Schumacher in Führung (13.). Die bis dahin nachlässig agierenden Achimer

wendeten das Blatt aber noch vor der Pause und führten beim Seitenwechsel durch die Treffer von Cuma Avanas (23.), Robert Smerczek (30./40) und Aydin Burc mit 4:2. Das zwischenzeitliche 2:3 ging auf das Konto von Avanas, der den Ball in der 38. Minute über die eigene Torlinie bugsierte. In Halbzeit zwei erhöhten Smerczek (60.), Sören Geistert (62.), Burc (80.) und Jecky Paloshi (88.) auf 8:2 für das Team von Ziegler.

TV Oyten - TSV Dauelsen 3:0 (2:0). Der TV Oyten ließ gegen den TSV Dauelsen nichts anbrennen. Die Elf von Stefan Husemann und Jörg Falldorf bezwang den abgeschlagenen Tabellenletzten der Fußball-Kreisliga durch die Treffer von Sebastian Wrede (11.) und Kai Eberbach (28.) vor der Pause sowie Nils Krüger nach dem Seitenwechsel mit 3:0 (2:0) und behauptete durch den Erfolg Rang drei in der Tabelle. Der TSV Dauelsen beklagte in Oyten nicht nur seine 14. Saisonniederlage im 15. Spiel - er muss in den nächsten Wochen auch npch ohne Lars Brinkmann auskommen. Der Abwehrmann sah nach einer Notbremse an den enteilten Jan Schmidt von Schiedsrichter Süleyman Erdinc (MTV Riede) die Rote Karte (80.). Die Gastgeber entwickelten von der ersten Minute an viel Druck auf das Tor der Südkreisler. Einen starken Eindruck beim TVO hinterließ allen voran Moritz Krimmer auf der rechten Mittelfeldseite, der vor der Winterpause noch in der Bezirksliga Weser/Ems spielte. Auch Wrede, der bislang in

der Dritten des TV Oyten kickte, hinterließ bei seinem Kreisligadebüt einen guten Eindruck. Daniel Kolf, sowie Gerrit Martin, der mit einem Lattentreffer Pech hatte, besaßen weitere gute Chancen für einen höheren Erfolg der Heimmannschaft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+