Fußball-Bezirksliga 3 Lüneburg TSV Bassen rechnet sich Titelchancen aus

Bassen. Sechs Mannschaften dürfen sich in der Fußball-Bezirksliga 3 Lüneburg noch Titelchancen ausrechnen. Unter ihnen der TSV Bassen, der mit sechs Punkten Rückstand gegenüber Spitzenreiter TSV Bevern als Tabellenfünfter in die Winterpause gegangen ist.
09.02.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Bassen. Sechs Mannschaften dürfen sich in der Fußball-Bezirksliga 3 Lüneburg noch Titelchancen ausrechnen. Unter ihnen der TSV Bassen, der mit sechs Punkten Rückstand gegenüber Spitzenreiter TSV Bevern als Tabellenfünfter in die Winterpause gegangen ist. Das Team aus dem Kreis Verden hat aber noch das Nachholspiel gegen den TSV Uesen (6. März) auszutragen. Einen Dreier vorausgesetzt, könnte sich Bassen bis auf drei Punkte an Bevern heranschieben.

"Wir wissen, dass wir in dieser Saison sehr viel erreichen können", bemerkt Trainer Marco Holsten, der mit seiner Mannschaft vor einer guten Woche in die Rückrunden-Vorbereitung gegangen ist. Im Bassener Kader befindet sich neuerdings auch Kai-Lennart Wessel, der in der Winterpause vom Oldenburger Bezirksligisten TuS Eversten gekommen ist. Bereits bei seinem Debüt im Testspiel gegen die A-Junioren des Habenhauser FV zeigte der 23-jährige Mittelfeldspieler, dass er eine Verstärkung für die Bassener Mannschaft werden kann. Wessel agierte im offensiven Mittelfeld und steuerte gleich zwei Treffer zum Bassener 5:1-Erfolg bei. Er passte sich nahtlos ins Mannschaftsgefüge ein und trieb das Spiel seiner Elf häufig an. "Mit Kai-Lennart Wessel haben wir einen Spieler verpflichtet, der uns mit Sicherheit weiterbringen wird", zeigte sich Holsten mit dem Debüt des 23-Jährigen sehr zufrieden.

Außer Wessel haben sich die Bassener keine weiteren Spieler für die Frühjahrsrunde geholt. Holsten setzt darauf, dass Spieler wie Florian Flessner, Jan-Dirk Osmers und Stürmer Hassan Al-Zein nach langen Verletzungspausen wieder Fuß fassen. Abwehrspieler Flessner hatte sich am 19. September in der Partie gegen Hülsen schwer am Knöchel verletzt. Jan-Dirk Osmers, der bei Holsten eine wichtige Rolle im linken Mittelfeld spielt, kam in der bisherigen Saison wegen Knieproblemen nicht über einen Kurzeinsatz hinaus. Auch der erfahrene Hassan Al-Zein verzeichnete nur wenige Einsätze, weil er bereits im frühen Stadium der Saison einen Arbeitsunfall erlitt (Sehenriss im Fuß).

"Drei wichtige Spieler, in der Rückrunde wieder dabei sein dürften", frohlockt Holsten, der mit Stephan Seupt allerdings einen Spieler verloren hat. Er schloss sich dem TSV Osterholz-Tenever an.

Auch in den kommenden Wochen will Bassens Coach zunächst auf eine Vierer-Abwehrkette setzen. Der Trainer schreckt aber auch nicht davor zurück, wieder einen Libero und zwei Manndecker aufzubieten. "Das System wird sich auch in Zukunft nach unserem Personal und dem Gegner richten. Wir sind im Abwehrverbund flexibel und können auch während des Spiels umstellen." Ob der TSV Bassen in der Rückrunde mit einem oder zwei Sechsern aufläuft, lässt Holsten offen. Er verrät aber schon, dass er "auf jeden Fall zwei Stürmer" aufbieten wird. "Es ist zwar modern geworden, mit nur noch einer Spitze zu spielen, aber das gefällt mir nicht." Holsten gehört zu den Trainern, die die Offensive bevorzugen. Seine taktische Ausrichtung war und wird auch in Zukunft auf das Schießen von Toren ausgerichtet sein. "Fußball soll nach vorne gehen", stellt der Coach klar, dessen Team mit 42 Treffern zu den erfolgreichsten der Liga zählt.

Sieg gegen Riede das Highlight

Wenn die Tormaschine der Grün-Roten erst einmal läuft, ist sie nur noch schwer anzuhalten. Der Beweis: Der 8:0-Kantersieg gegen den damaligen Spitzenreiter MTV Riede, den Holsten als Highlight der Saison eingestuft. "In Riede passte einfach alles zusammen." Gegen die Teams aus der Spitzengruppe verkauften sich die Bassener durchweg gut. Sie drehten die Begegnungen mit Bevern, Hambergen und Verden 04 jeweils nach Rückständen.

Für Holsten ein Indiz dafür, dass sein junges Team mit einem Durchschnittsalter von knapp 23 Jahren auf dem richtigen Weg ist. "Mit ein wenig Glück werden wir am Ende der Saison ganz oben stehen." Bevor die Rückrunde für Bassen am 6. März mit dem Kreisderby beim TSV Uesen März (Anstoß: 15 Uhr) beginnt, sind noch folgende Testspiele vorgesehen: Sonntag, 13. Februar, in Oyten gegen TSV Fischerhude-Quelkhorn (17 Uhr); Dienstag, 15. Februar, beim Bremer SV (19 Uhr); Sonntag, 20. Februar, in Oyten gegen TSV St. Jürgen (17 Uhr) und Sonntag, 27. Februar, in Oyten gegen TV Oyten (14 Uhr).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+