Nach ausgeglichener erster Hälfte setzt sich Verbandsliga-Spitzenreiter Bützfleth noch auf 35:18 ab TSV Daverden II unter Wert geschlagen

Daverden (prü). Eine starke erste Halbzeit war für die Kreisoberliga-Handballer des TSV Daverden II zu wenig, um Verbandsliga-Tabellenführer HSG Bützfleth/Drochtersen in der 4. Runde des BHV-Pokals ein Bein zu stellen. Letztlich hatte die Mannschaft von Trainer Peter Vogelsang vor eigenem Publikum deutlich mit 18:35 das Nachsehen, obwohl es zur Halbzeit lediglich 12:14 aus Sicht der Grün-Weißen gestanden hatte.
11.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von prü

Daverden (prü). Eine starke erste Halbzeit war für die Kreisoberliga-Handballer des TSV Daverden II zu wenig, um Verbandsliga-Tabellenführer HSG Bützfleth/Drochtersen in der 4. Runde des BHV-Pokals ein Bein zu stellen. Letztlich hatte die Mannschaft von Trainer Peter Vogelsang vor eigenem Publikum deutlich mit 18:35 das Nachsehen, obwohl es zur Halbzeit lediglich 12:14 aus Sicht der Grün-Weißen gestanden hatte.

In den ersten 30 Minuten hatte Daverdens Reserve gegen die zwei Ligen höher spielenden Gäste aus dem Landkreis Stade sogar lange ein leichtes Übergewicht und lag zwischenzeitlich mit 6:5 in Front.

Im zweiten Durchgang aber fehlten den Gastgebern, bei denen Till Schwarzkopf nach rund 25 Minuten verletzt ausgefallen war, gegen die permanent aufs Tempo drückende HSG auch die personellen Alternativen. Innerhalb von sechs Minuten baute die HSG Bützfleth/Drochtersen ihre 17:14-Führung (35.) bis auf 23:15 aus. Nach 60 Minuten stand für den TSV Daverden II trotz der überzeugenden ersten Halbzeit noch eine recht hohe Niederlage zu Buche. Mit Abstand bester Werfer im Team des TSV war Miguel Feldmann mit acht Treffern, davon einen per Siebenmeter.

Nachdem der TV Sottrum, der TSV Intschede und der TSV Daverden II die 4. Pokalrunde des BHV nicht überstanden haben, ist der Kreis Verden Anfang Februar nur noch mit der ersten Mannschaft des TSV Daverden im Pokal-Wettbewerb des BHV vertreten. Mögliche Gegner für die Spieler um Trainer Thomas Panitz sind neben der HSG Bützfleth/Drochtersen die beiden Drittligisten VfL Fredenbeck und SV Beckdorf, der Zweite der Kreisoberliga Nord, TV Spaden, sowie der gegen den TV Sottrum siegreiche Kreisligist VfL Fredenbeck V.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+