Fußball

TSV Melchiorshausen macht früh alles klar

Gegen den SV Lemwerder führen die Blau-Weißen zur Pause bereits mit 3:0. Während die Gastgeber gerüstet sind für das Pokalduell am Dienstag, muss der SVL seine Punkte gegen andere Gegner holen.
17.08.2019, 17:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup
TSV Melchiorshausen macht früh alles klar

Zwei Torschützen unter sich: Nils Kaiser (l.) und Lucas Kracke.

Michael Braunschädel

Klare Sache am Bollmannsdamm: Der TSV Melchiorshausen hat zum Auftakt der Bremer Fußball-Landesliga gegen den SV Lemwerder einen klaren 4:0-Erfolg gefeiert. Die Entscheidung fiel bereits im ersten Durchgang, in dem sich die Blau-Weißen einen 3:0-Vorsprung erspielten.

Es war diese erste Hälfte, die Lars Behrens, den Trainer der Gastgeber, rundum zufrieden stellte. „Da waren wir bärenstark und haben sehr gut gespielt. Wir hatten die Geduld, den Ball auch mal hinten länger zu halten, um Lemwerder zu locken“, freute er sich über die Kontrolle, die sein Team über die Begegnung hatte. Und auch offensiv lief es zunächst rund: Lucas Kracke trug sich nach nur sechs Minuten zum ersten Mal in die Torschützenliste ein, nachdem Lucas Heinemann einen langen Ball über rechts erlaufen und das Spielgerät vor das Tor gebracht hatte. Als Nils Kaiser per Distanzschuss in den Winkel nur kurz darauf nachlegte (16.), waren die Gastgeber auf bestem Wege zum ersten Saisonsieg. Den Gästen war derweil anzumerken, dass sie sich noch finden müssen. „Es war wieder ein Schritt in unserer Entwicklung. Ich habe uns nicht so schlecht gesehen“, sagte Trainer Edu Yakan. Er attestierte seinem Team einige gute spielerische Lösungen. Allerdings wurde es nur selten gefährlich. Eine Ausnahme bildete der Abschluss von Ibrahim Almohammad, den aber Sascha Kleemann im TSV-Tor parierte (19.). Einer der großen Unterschiede zwischen beiden Teams war das Zweikampfverhalten: Melchiorshausen war entschlossener, ohne unfair zu sein. Dem jungen SVL fehlte die Härte, er war zu brav. Und so war es nicht verwunderlich, dass der TSV noch vor der Pause nachlegte: Dominik Resow setzte sich auf der linken Seite durch, flankte in die Mitte, wo Kracke seinen Körper geschickt einsetzte und den Ball ins Tor köpfte (42.).

Nach den Seitenwechsel und dem schnellen 4:0 durch Resow (54.) verflachte die Partie zusehends. „Ich hätte mir ein bisschen mehr Zug zum Tor gewünscht“, sagte Behrens, der aber nicht meckern wollte angesichts des guten Starts, der zugleich eine gelungene Generalprobe für das Pokalspiel gegen Hastedt am Dienstag war. Und die Gäste, die auch im Pokal deutlich verloren hatten? Die richteten in Person von Yakan den Blick nach vorn: „Melchiorshausen wird im oberen Drittel mitspielen. Wir müssen unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+