Handball-Landesliga TSV Morsum hat mit Sottrum leichtes Spiel

Spitzenreiter TSV Morsum hat mit dem TV Sottrum in der Handball-Landesliga der Männer vorerst einen seiner Verfolger abgeschüttelt. Eine bittere Niederlage kassierte die HSG Verden-Aller beim 28:38 gegen HSG Stedingen.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Morsum·Sottrum·Verden. "Wir haben in den ersten 20 Minuten unser Tempospiel durchgebracht und danach von dem erzielten Vorsprung profitiert", freute sich Morsums Trainer Ingo Ehlers nach dem achten Saisonsieg seiner Mannschaft. In der Tabelle beträgt der Abstand zu den Teams aus Horneburg und Beckdorf weiterhin vier Punkte.

Ehlers entschied sich für das Spiel gegen den von ihm stark eingeschätzten TV Sottrum von Beginn an für eine Kurzdeckung gegen Eric Kruse. Eine Rechnung, die voll aufgehen sollte. Dennis Gollnow, den Morsums Coach an die Seite von Eric Kruse stellte, nahm nicht nur den Haupttorschützen der Gäste aus dem Spiel, er war nebenbei auch noch selbst zehnmal vor dem gegnerischen Tor erfolgreich.

"Dennis hat sich bei Sottrumer Ballverlusten schnell gelöst und so einige seiner Tore erzielt", erklärte Ingo Ehlers. So gut wie entschieden war die Partie bereits nach 20 Minuten angesichts einer 17:9-Führung der Gastgeber. "Dann haben wir allerdings vier Tore des Gegners in Folge zugelassen und unnötigerweise ein wenig die Köpfe hängen lassen", kritisierte Ingo Ehlers. In Gefahr geriet der Sieg der Gastgeber vor über 100 Zuschauern im weiteren Verlauf der Begegnung aber nicht mehr. Nach vier Treffern am Stück hatte der TSV spätestens beim 30:23 seinen fünften Heimsieg unter Dach und Fach.

Zehn Tore durch Gollnow

"Morsum hat weniger Fehler gemacht als meine Mannschaft", stellte Gäste-Coach Norbert Kühnlein fest. Neben Rechtsaußen Nicolas Karnick (fünf Tore) erreichte auf Seiten des TVS nur Keeper Uli Bartsch Normalform. Beim TSV Morsum erzielten mit Dennis Gollnow (10), Steffen Fastenau (9) und Jannis Elfers (8/1) drei Spieler mehr Treffer als die komplette Sottrumer Truppe zusammen. Weiterer Aktivposten beim Sieger war Torwart Marco Ehlers.

Erstmals einen Abstiegsplatz nimmt Aufsteiger HSG Verden-Aller nach der 28:38-Niederlage im Kellerduell gegen die HSG Stedingen ein. Die Mannschaft von Spielertrainer Björn Härthe muss in den kommenden Wochen ohne Oliver Schaffeld auskommen, der sich in der Partie beim VfL Horneburg eine schwere Handverletzung (doppelter Fingerbruch) zugezogen hat.

Ohne ihren verletzten Haupttorschützen lief für die HSG bis zum 10:5 alles nach Plan. Als die Gäste ihre Deckung aber auf eine 3:2:1-Formation umstellten, lief bei den Gastgebern kaum noch etwas zusammen. Bereits zur Halbzeit hatte Stedingen den Rückstand in eine Fünf-Tore-Führung gewandelt. Auch im zweiten Durchgang fand die HSG kein Mittel gegen die in der Abwehr offensiver agierenden Stedinger. Nach 40 Minuten war der Rückstand auf neun Tore angewachsen (17:26).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+