39:31 gegen Brinkum II / Trainer Ehlers jedoch mit 18 Gegentoren im zweiten Durchgang unzufrieden TSV Morsum wieder auf Relegationskurs

Morsum. Eine Woche nach der unglücklichen Auswärtsniederlage beim VfL Horneburg befinden sich die Landesliga-Handballer des TSV Morsum wieder auf gewohntem Kurs. Die von Ingo Ehlers trainierte Mannschaft gewann ihr Heimspiel gegen den FTSV Jahn Brinkum II standesgemäß mit 39:31 (19:13) und verteidigte somit ihren dritten Tabellenplatz vor dem TV Sottrum. "Der Sieg war insofern wichtig, als sich für uns weiterhin die Chance bietet, den zweiten Tabellenplatz zu erreichen", spekuliert Ehlers auf die Option des Vizemeisters, die Relegationsrunde für die kommende Verbandsliga-Saison zu bestreiten. Gegen Brinkum überzeugte der TSV Morsum vor allem in der ersten Halbzeit, denn mit sicher vorgetragenem Tempospiel und einem starken Rückraum um Stefan Dopmann und Steffen Fastenau (erzielten zusammen 18 Tore) zog man dem ersatzgeschwächten Gast den Zahn. Lediglich bis zum 5:4 war die Partie ausgeglichen. Dann erhöhte Morsum kurzerhand auf 8:4 (9.). Ohnehin nur mit einem achtköpfigen Kader
29.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maike Osmers

Morsum. Eine Woche nach der unglücklichen Auswärtsniederlage beim VfL Horneburg befinden sich die Landesliga-Handballer des TSV Morsum wieder auf gewohntem Kurs. Die von Ingo Ehlers trainierte Mannschaft gewann ihr Heimspiel gegen den FTSV Jahn Brinkum II standesgemäß mit 39:31 (19:13) und verteidigte somit ihren dritten Tabellenplatz vor dem TV Sottrum. "Der Sieg war insofern wichtig, als sich für uns weiterhin die Chance bietet, den zweiten Tabellenplatz zu erreichen", spekuliert Ehlers auf die Option des Vizemeisters, die Relegationsrunde für die kommende Verbandsliga-Saison zu bestreiten. Gegen Brinkum überzeugte der TSV Morsum vor allem in der ersten Halbzeit, denn mit sicher vorgetragenem Tempospiel und einem starken Rückraum um Stefan Dopmann und Steffen Fastenau (erzielten zusammen 18 Tore) zog man dem ersatzgeschwächten Gast den Zahn. Lediglich bis zum 5:4 war die Partie ausgeglichen. Dann erhöhte Morsum kurzerhand auf 8:4 (9.). Ohnehin nur mit einem achtköpfigen Kader

angereist, musste Brinkum ab der 17. Minute außerdem noch einen Platzverweis kompensieren. Der TSV erhöhte sein Tempo und zog bis zum Seitenwechsel auf 19:13 davon. "18 weitere Gegentore im zweiten Durchgang waren eindeutig zu viel", fand Ehlers noch ein Haar in der Suppe. Bei besserer Chancenverwertung hätten die Blau-Weißen ihr Torverhältnis noch optimieren können. Nachdem Jan Meyer in der 41. Minute auf 30:20 erhöht hatte, verkürzten die Brinkumer wieder auf 31:25 (46.). Mit Tabellenführer ATSV Habenhausen II ist der nächste Morsumer Gegner ein ganz anderes Kaliber.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+