Nachholspiel und Supercup zeitgleich TSV Ottersberg in Terminnot

Ottersberg (emü). Lange Gesichter in der Oberliga-Fußballmannschaft des TSV Ottersberg: Sie muss ihre ausgefallenen Auswärtsspiele gegen den Goslarer SC und den SV Teutonia Uelzen zeitnah nachholen. Am Sonnabend, 18. Dezember, geht?s noch in den bereits verschneiten Harz, und am Sonntag, 23. Januar, steht die Reise in den Osten Niedersachsens an. Damit endet die Herbstserie für den TSV Ottersberg eine Woche später, und die Frühjahrsrunde beginnt für ihn eine Woche früher als zunächst vorgesehen. Trainer Axel Sammrey macht keinen Hehl daraus, wie er über den in dieser Woche veröffentlichten Nachholspielplan des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) denkt. "Eine gewaltige Herausforderung, für die Belastung einer Amateurmannschaft unzumutbar."
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von emü

Ottersberg (emü). Lange Gesichter in der Oberliga-Fußballmannschaft des TSV Ottersberg: Sie muss ihre ausgefallenen Auswärtsspiele gegen den Goslarer SC und den SV Teutonia Uelzen zeitnah nachholen. Am Sonnabend, 18. Dezember, geht?s noch in den bereits verschneiten Harz, und am Sonntag, 23. Januar, steht die Reise in den Osten Niedersachsens an. Damit endet die Herbstserie für den TSV Ottersberg eine Woche später, und die Frühjahrsrunde beginnt für ihn eine Woche früher als zunächst vorgesehen. Trainer Axel Sammrey macht keinen Hehl daraus, wie er über den in dieser Woche veröffentlichten Nachholspielplan des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) denkt. "Eine gewaltige Herausforderung, für die Belastung einer Amateurmannschaft unzumutbar."

Am Trainingspensum der Ottersberger Oberliga-Mannschaft ändern die Nachholtermine zwar nichts (sie bekommt vom 19. Dezember bis zum 2. Januar frei), doch Sammrey & Co müssen sich schleunigst mit einer Terminkollision auseinandersetzen. Am 18. Dezember wird der TSV Ottersberg nicht nur vom Goslarer SC im Osterfeld-Stadion erwartet, sondern auch vom Kreisverband Verden in der Thedinghauser Gustav-England-Halle. Dort sollen Sammreys Schützlinge den vor zwölf Monaten errungenen Hallen-Supercup verteidigen. In den vergangenen Jahren hat der TSV Ottersberg stets großen Wert auf das Tagesturnier mit den stärksten Fußball-Mannschaften aus dem Kreis Verden gelegt, und Sammrey stellte bereits am Dienstag klar. "Wir werden auf jeden Fall am Supercup teilnehmen."

Mit welcher Mannschaft steht freilich noch in den Sternen. "Das Punktspiel in Goslar hat natürlich eindeutig Vorrang", stellt Sammrey klar, "wahrscheinlich werden wir eine blutjunge Mannschaft nach Thedinghausen schicken." Dem Trainer schwebt vor, mehrere A-Junioren beim Hallen-Supercup aufzubieten. Beispielsweise Dogan Bezek, Serhat Kadah, Servet Kizilboga oder Florian Mohr. Sie sind allesamt noch im Juniorenalter, nehmen aber schon regelmäßig an den Trainingseinheiten der Oberliga-Mannschaft teil.

Test gegen Werder Bremen II

Der von Axel Sammrey längst ausgearbeitete Plan für die Vorbereitung auf die Rückrunde ist durch die Terminierung der Nachholspiele weitestgehend Makulatur. Am 23. und 25. Januar sind Kunstrasen-Testspiele gegen den VfL Oldenburg und die SG Aumund-Vegesack vorgesehen - dann soll das Meisterschaftsspiel in Uelzen schon über die Bühne gegangen sein. Das Heimspiel gegen den Drittligisten Werder Bremen II dagegen passt gerade noch in den Ottersberger Vorbereitungsplan. Es soll zwei Tage vor dem Auftritt in Uelzen angepfiffen werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+