Zweiten Tabellenplatz erobert: Fußballer streben in die Kreisliga / Dämpfer für Uphusen II

TSV Otterstedt kommt seinem Ziel immer näher

Verden·Achim. Weit abgeschlagen, war der TSV Otterstedt am Ende der Saison 2003/04 aus der Fußball-Kreisliga abgestiegen. Jetzt bekommt das Kreisklassen-Team die Chance, ins Oberhaus des Fußballkreises Verden zurückzukehren. Nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg im Gemeindederby über den TSV Ottersberg III bieten sich der Mannschaft von Jörg Oeßelmann erstklassige Perspektiven. Sie hat den TB Uphusen II, der sich auf eigenem Platz ein 0:3 (0:2) gegen Oytens Dritte erlaubte, von zweiten Tabellenplatz verdrängt.
11.05.2010, 21:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefanie Ballscheidt

Verden·Achim. Weit abgeschlagen, war der TSV Otterstedt am Ende der Saison 2003/04 aus der Fußball-Kreisliga abgestiegen. Jetzt bekommt das Kreisklassen-Team die Chance, ins Oberhaus des Fußballkreises Verden zurückzukehren. Nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg im Gemeindederby über den TSV Ottersberg III bieten sich der Mannschaft von Jörg Oeßelmann erstklassige Perspektiven. Sie hat den TB Uphusen II, der sich auf eigenem Platz ein 0:3 (0:2) gegen Oytens Dritte erlaubte, von zweiten Tabellenplatz verdrängt.

'Den Aufstieg haben wir durch den Sieg in Ottersberg noch nicht in der Tasche. Es war aber ein großer Schritt, den wir gemacht haben', atmete Oeßelmann nach dem 2:0 tief durch. Das Siegen wurde den Otterstedtern aber nicht einfach gemacht. Die gastgebende Elf von Stefan Henning kämpfte bis zum Abpfiff und besaß gute Torchancen, um zumindest einen Punkt an der Wümme zu behalten. Doch den Ottersberger Spielern klebte das Pech an den Schuhen. So klatschte das Leder gleich zwei Mal gegen den Pfosten des von Jan Heimert gehüteten Otterstedter Tores. 'Man muss auch solche Spiele gewinnen, wenn man oben dabei sein will', bemerkte Oeßelmann, dass seine Elf einen schmeichelhaften Erfolg feierte. Den Grundstein zum Sieg legte der Tabellenzweite mit einem Doppelschlag. In der 25. Minute traf Henrik Kahrs auf Zuspiel von Martin Gotthard zum 0:1. Zwei Minuten später hob Ralf Schumacher den Ball über den herauseilenden Ottersberger Keeper Martin Szegedi hinweg zum 0:2 in Netz. 'Ein toller

Treffer', strahlte Oeßelmann, der das Team zu Beginn dieser Saison übernommen hat. 'Wir haben in dieser Saison hart gearbeitet, die Mannschaft stark verjüngt und das Ziel jetzt dicht vor Augen', so der Otterstedter Trainer, der seinen Vertrag gemeinsam mit seinem Assistenten Ronny Heimert bereits um ein Spieljahr verlängert hat.

Wesentlichen Anteil an der guten Otterstedter Saison hat Keeper Heimert. Der 24-Jährige hat noch kein einziges Spiel gefehlt und rettete seiner Elf nicht nur in Ottersberg die Punkte. Aber auch die Defensivabteilung vor Libero Matthias Mahnken, der Routinier Bernd Kujas nach der Winterpause auf der verantwortungsvollen Position des Abwehrchefs ablöste, hat überzeugende Arbeit geleistet. Hervorzuheben ist auch das Mittelfeld, in dem Henrik Hofmann und der ehemalige Ottersberger Ralf Schumacher die Fäden ziehen. Mit 76 Treffern stellt Otterstedt den erfolgreichsten Angriff, wobei Christopher Lietke allein 19 Treffer erzielte.

Mit viel Mühe kam Spitzenreiter TSV Etelsen II zu seinem Erfolg über Weser Rieda. Erst in der 89. Minute traf Spielertrainer Nils Goerdel zum 2:1 für den Favoriten. Nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg besitzt der TSV Lohberg nach dem 1:1 beim TV Oyten II. Spannend bleibt der Kampf um den Klassenerhalt. Schlusslicht Riede II behauptete sich 2:1 gegen Bierdens Zweite, und der Tabellenvorletzte TV Oyten III trumpfte beim 3:0-Sieg gegen Uphusen II groß auf. Nur weil der SV Hönisch beim 3:3 in Wahnebergen einen Punkt holte, befindet sich die Elf von Siegfried Sauer auf Rang zwölf, der den Klassenerhalt bedeutet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+