TSV Otterstedt verlässt die Abstiegsränge

Uphusen (bal). Erstmals seit acht Wochen hat der TSV Otterstedt die Abstiegsränge in der Fußball-Kreisliga verlassen. Die Mannschaft von Jörg Oeßelmann feierte nach dem unerwarteten 4:1 beim TSV Etelsen II nun einen 2:1 (1:0)-Erfolg beim TB Uphusen II und kletterte auf Tabellenplatz elf. Stefan Hotzan war enttäuscht von seinem Team. Der TBU-Trainer vermisste jeglichen Einsatzwillen. Dabei hatte dieser seine Mannschaft zuletzt noch stark gemacht. 'Wir haben den Gegner offensichtlich nicht ernst genug genommen', sagte Hotzan, dessen Team vor der Pause auf eine gut gestaffelte Otterstedter Defensive traf und nicht eine nennenswerte Tormöglichkeit besaß. Die wenigen Vorstöße, die das Team von Oeßelmann startete, waren indes gefährlich. Ein Tor gelang den Gästen aber erst, als Uphusens Florian Id den Ball beim Abwehrversuch über die eigene Torlinie schlug (40.). Nach der Pause wagte TBU mehr, blieb aber immer wieder in der Gästeabwehr hängen. In der 75.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Uphusen (bal). Erstmals seit acht Wochen hat der TSV Otterstedt die Abstiegsränge in der Fußball-Kreisliga verlassen. Die Mannschaft von Jörg Oeßelmann feierte nach dem unerwarteten 4:1 beim TSV Etelsen II nun einen 2:1 (1:0)-Erfolg beim TB Uphusen II und kletterte auf Tabellenplatz elf. Stefan Hotzan war enttäuscht von seinem Team. Der TBU-Trainer vermisste jeglichen Einsatzwillen. Dabei hatte dieser seine Mannschaft zuletzt noch stark gemacht. 'Wir haben den Gegner offensichtlich nicht ernst genug genommen', sagte Hotzan, dessen Team vor der Pause auf eine gut gestaffelte Otterstedter Defensive traf und nicht eine nennenswerte Tormöglichkeit besaß. Die wenigen Vorstöße, die das Team von Oeßelmann startete, waren indes gefährlich. Ein Tor gelang den Gästen aber erst, als Uphusens Florian Id den Ball beim Abwehrversuch über die eigene Torlinie schlug (40.). Nach der Pause wagte TBU mehr, blieb aber immer wieder in der Gästeabwehr hängen. In der 75.

Minute nutzte Christian Hennings einen Konter zum 0:2. Das 1:2-Anschlusstor gelang Uphusen II in der Nachspielzeit durch Id. 'Es ist eine verdiente Niederlage, die aber nicht nötig war', so Hotzan, dessen Team die Partie mit zehn Mann beendete, weil Jan Kutschker die Ampelkarte sah (78.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+