TSV Wallhöfen und Barisspor entfachen ein Torfestival

Landkreis Osterholz. Die Gegner des TSV Wallhöfen beißen sich in der Herrenfußball-Kreisliga Osterholz am Tabellenführer die Zähne aus. In der ersten März-Spielrunde war der FC Hambergen II an der Reihe. Der TSV Wallhöfen fertigte den Aufsteiger mit 7:0 ab. Barisspor Osterholz präsentierte sich beim 7:4 über den SV Grün-Weiß Beckedorf ebenso in Torlaune.
05.03.2012, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von REINER TIENKEN

Landkreis Osterholz. Die Gegner des TSV Wallhöfen beißen sich in der Herrenfußball-Kreisliga Osterholz am Tabellenführer die Zähne aus. In der ersten März-Spielrunde war der FC Hambergen II an der Reihe. Der TSV Wallhöfen fertigte den Aufsteiger mit 7:0 ab. Barisspor Osterholz präsentierte sich beim 7:4 über den SV Grün-Weiß Beckedorf ebenso in Torlaune.

TSV Dannenberg - ASV Ihlpohl 1:2 (0:1): Viel Leerlauf prägte die Auseinandersetzung. Die schwierigen Bodenverhältnisse ließen keinen großen Spielfluss zu. "Das war ein schwaches Spiel mit Zufalltreffern", nahm TSV-Betreuer Jürgen Daesener kein Blatt vor den Mund. Noraden Aoulad profitierte vor dem 0:1 von einer Nachlässigkeit des TSV-Torwarts Stefan Krentzel. Guerkan Ertas legte das 0:2 auf. Kim Sulinskit brachte die Gäste nach vorne. Christoph Behrens löste mit dem 1:2 zumindest noch eine spannende Schlussphase aus. Kai Badenhop (Torwart) und Lennart Schrick (Mittelfeld) gefielen beim Gast.

SV Blau-Weiß Bornreihe II - TSV Eiche Neu St. Jürgen 2:1 (1:1): Die Moorteufel hatten mit mehreren Leihgaben aus dem Landesliga-Kader das bessere Ende für sich. Die Bornreiher liefen zwischendurch einem Rückstand nach. Daniel Müller verwertete eine Vorarbeit von Vladimir Winschu. Bernd Otten leitete noch vor der Pause mit dem 1:1 die Wende ein. Das 2:1 durch Bernd Otten resultierte aus einem Abstauber. "Wir hatten Chancen für drei Spiele", deutete Spielertrainer André Lütjen an. Matchwinner Bernd Otten fügte sich im rechten Mittelfeld der Platzherren hervorragend ein.

1. FC Osterholz-Scharmbeck - TuSG Ritterhude 1:9 (1:3): Trainer Matthias Haase triumphierte an ehemaliger Wirkungsstätte auch in der Höhe verdient. Niklas Kutz schrieb mit einem Fünferpack, darunter zwei an Mario Arenthold verursachte chte Foulelfmeter, die Geschichte des Spiels. Ercan Polat erzwang mit der Fußspitze den FCO-Ehrentreffer. Michael Borner gelang per 16-Meter-Dropkick in den Winkel das herausragende Tor. Der Gastgeber präsentierte sich undiszipliniert und ausgelaugt. Michael Borner (Abwehr) und Mario Arenthold (Mittelfeld) überzeugten in der Siegermannschaft.

TSV St. Jürgen - ATSV Scharmbeckstotel 2:4 (1:2): Die Kleinmoor-Kicker blieben mit mehrfachem Ersatz hinter den Erwartungen zurück. Der Gast setzte mit überfallartig vorgetragenen Angriffen tiefe Nadelstiche. "Die St. Jürgener waren bei unseren Kontern hinten offen", ließ ATSV-Antreiber Pascal Blaak durchblicken. Die Gelb-Schwarzen nutzten die sich bietenden Räume. Andre Wulff gelang dabei mit einem gefülhlvollen Heber über TSV-Torwart Moritz Gaffke auch ein Klassetor. Dem Gastgeber reichten das erste und letzte Tor der Partie nicht zum Punktgewinn.

FC Hansa Schwanewede - SV Garlstedt 2:2 (0:2): "Garlstedt hat 75 Minuten das Spiel diktiert", sagte Hansa-Trainer Marc Willenberg. Der Gast verspielte einen 2:0-Vorsprung. Nico Kulanek brach per Konter nach einer Hansa-Ecke den Bann. Patrick Lindenau dehnte die SVG-Führung aus. Die Garlstedter vergaben danach mehrere Konterchancen leichtfertig. Die Einwechselspieler Tjerk Niederhausen, Michele Meinen und Patrick Kohn brachten frischen Wind ins Hansa-Spiel. Michele Meinen verkürzte, ehe Moritz Springmann eine Kopfballverlängerung von Thorsten Vethacke zum 2:2-Endstand versenkte.

SV Grün-Weiß Beckedorf - Barisspor 4:7 (1:3): Der Aufsteiger trauerte den vor der Pause verpassten Möglichkeiten nach. "Wir haben drei Riesendinger vergeben", bekannte Spielertrainer Wahe Airapetian. Heinrich Weingarth gelang mit einem Sonntagsschuss aus der Drehung die zwischenzeitige Führung. Barisspor, das mehr Ballbesitz besaß, beanspruchte nach 68 Minuten einen komfortablen 6:1-Vorsprung. Die Gäste verwerteten dabei mehrere Abpraller. Die Beckedorfer gestalteten das Resultat in der Schlussphase freundlicher. Peyran Kaplan wartete in dem Kräftemessen mit einem Dreierpack auf.

SV Lilienthal/Falkenberg - TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf 4:1 (1:1): Der Favorit durfte sich im Schoofmoor-Stadion erst kurz vor dem Abpfiff in Sicherheit wiegen. "Wir haben eine grottenschlechte erste Halbzeit gespielt", betonte Trainer Bülent Kurtulus. Sebastian Huhn brachte den Außenseiter in Führung. Simon Pals wendete mit einem Doppelpack kurz vor und nach der Pause das Blatt. Koray Yildiz und Kadir Limon (Foulelfmeter) schnürten den Sack für den Gastgeber zu. Mittelfeldakteur Simon Pals verdiente sich bei den Platzherren die Bestnote.

TSV Wallhöfen - FC Hambergen II 7:0 (2:0): Das Spiel des Tabellenführers nahm nach schleppendem Beginn noch richtig Fahrt auf. Johann Boger vollstreckte nach Vorarbeit von Niklas Flathmann zur TSV-Führung. Niklas Flathmann erhöhte per Kopf nach Flanke von Jorit Bierwald dann selbst. Die Wallhöfener wirkten nach dem Wechsel bedeutend zwingender bei ihren Offensivbemühungen. Johann Boger (zwei), Niklas Flathmann, Danny Gerken und Christoph Haberland schraubten das Ergebnis noch merklich in die Höhe. Das Kopfballtor zum 6:0 von Johann Boger entsprang einer flüssigen Kombination über David Wegner und Danny Gerken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+