Deutsche Meisterschaft im Korbball TuS Sudweyhe ist wieder in der Verlosung

Stuhr-Moordeich. Die Ergebnisse der vergangenen Woche machen es möglich: Plötzlich ist der Kampf um die Teilnahme am Finalturnier um die Deutsche Korbball-Meisterschaft wieder richtig spannend. Entscheidenden Anteil daran haben der TuS Sudweyhe und der TV Stuhr.
26.02.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christine Leska-Ottensmann

Stuhr-Moordeich. Die Ergebnisse der vergangenen Woche machen es möglich: Plötzlich ist der Kampf um die Teilnahme am Finalturnier um die Deutsche Korbball-Meisterschaft wieder richtig spannend. Entscheidenden Anteil daran haben der TuS Sudweyhe und der TV Stuhr, die beide am morgigen Sonntag in der Halle Moordeich erneut im Einsatz sind.

"Ich hätte nicht gedacht, dass wir noch einmal in die Situation kommen, in der wir wieder Chancen haben", gibt Sudweyhes Trainer Alexander Mauz zu. "Aber jetzt haben meine Mädels Lunte gerochen. Sie machen sich wieder Hoffnung und versuchen, jede Chance zu nutzen. So können wir am Ende vielleicht der lachende Dritte sein, der zu den Titelkämpfen fährt."

Zu Beginn der Saison hatte es wahrlich nicht danach ausgesehen. Viele Spielerin-nen waren verletzt - wie Mannschaftsführerin Heike Lehmkuhl. Sie konnte nur an einigen Partien teilnehmen. Richtig genesen von ihrer Fußverletzung ist sie immer noch nicht. Hinzu kam, dass Antonia Bischoff und Vanessa Schulenberg in der Hinrunde überraschend ihren Abschied verkündeten. So gab es dann einige nicht eingeplante Punktverluste. "Es war schade, dass wir unter Wert geschlagen wurden. Damit war unser Saisonziel in weite Ferne gerückt. Von diesem Zeitpunkt an hatten wir uns lediglich vorgenommen, es den anderen Teams wenigstens nicht so leicht zu machen", erklärt Mauz.

Es hat klick gemacht

Klick gemacht habe es dann beim Spieltag Ende Januar in Walle. "Dort haben wir beide Partien nach Rückstand knapp gewonnen. Das hat uns Auftrieb gegeben", verrät der TuS-Coach. "Im Training arbeiten die Mädels nun sehr konzentriert, sind aber zeitgleich viel entspannter. Die Stimmung ist absolut positiv. Es macht wieder richtig Spaß." In den Spielen wirken die Sudweyherinnen stärker und entschlossener. So ließ der Erfolg auch nicht lange auf sich warten. Vor allem das 10:7 in der vergangenen Woche gegen Angstgegner SV Brake und der zeitgleiche Patzer des TV Stuhr gegen den TSV Heiligenrode machten aus einem Zwei- nun wieder einen Dreikampf.

Jetzt kommt es auf das Restprogramm an. Fakt ist: Die Sudweyherinnen haben es derzeit nicht selber in der Hand und müssen auf einen (weiteren) Ausrutscher des SV Brake oder des TV Stuhr hoffen. Wie der TuS haben auch diese beiden Teams noch den Deutschen Meister SG Findorff vor der Brust, die Braker sogar zwei Mal.

Anders als Sudweyhe kann es der TV Stuhr aus eigener Kraft schaffen. "Das ist eine andere Situation als im Vorjahr. Da mussten wir vorlegen und sind am Ende noch abgefangen worden", erinnert sich Trainerin Sandra Hellmers. Das soll dieses Mal nicht passieren. Auf ihrem Weg zur DM-Teilnahme lassen sich die Stuhrerinnen auch durch die unerwartete Pleite gegen Heiligenrode nicht aus der Bahn werfen. "Diese Niederlage haben wir abgehakt und blicken nach vorne", betont die Trainerin, die sich auf das Restprogramm freut: "Jetzt kommen die Mannschaften, die uns liegen." Schlüsselspiele sind die Partien gegen den Mitkonkurrenten SV Brake. Morgen wollen die Stuhrerinnen ihren Heimvorteil nutzen und kommende Woche im Rückspiel erneut punkten.

Zumindest für den morgigen Spieltag steht Hellmers der volle Kader zur Verfügung. Korbfrau Kim Dierks meldete sich nach überstandener Grippe wieder einsatzbereit, Dania Rönner ist aus dem Urlaub zurückgekehrt und auch Katharina Drawert ist wieder da. Sie hatte in der Vorwoche für eine Schrecksekunde gesorgt, als sie sich das Knie verdrehte und nicht mehr weiterspielen konnte. "Katharina hat beim Training unter der Woche aber den Härtetest gemacht, und alles ist in Ordnung. Da sind wir noch einmal glimpflich davongekommen", atmet Hellmers auf.

Der Zeitplan: 10 Uhr: TuS Sudweyhe - Preetzer TSV, 10.50 Uhr: SV Brake - TV Stuhr, 11.40 Uhr: Preetzer TSV - TV Bremen-Walle 1875, 12.30 Uhr: SG Findorff Bremen - TuS Sudweyhe, 13.20 Uhr: SV Brake - TV Bremen-Walle 1875, 14.10 Uhr: TV Stuhr - SG Findorff Bremen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+