Kreisliga A: Mittwoch Spitzenreiter? TuS Syke II auf der Überholspur

Landkreis Diepholz. Im Kampf um die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A Diepholz bleibt der TuS Syke II nach einem schwer erkämpften Erfolg über den SV Bruchhausen-Vilsen II auf der Überholspur. Wenn die Syker am kommenden Mittwoch ihr Nachholspiel beim SV Dreye gewinnen, wäre das gleichbedeutend mit dem Sprung an die Tabellenspitze. Im wichtigen Verfolgerduell nahm der TSV Weyhe-Lahausen die hohe Hürde SV Dickel recht souverän und rückte auf den dritten Platz vor. Der TuS Varrel wiederum verbesserte sich durch einen klaren Sieg beim Schlusslicht TSV Asendorf auf den ersten Nichtabstiegsplatz.
18.04.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Im Kampf um die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A Diepholz bleibt der TuS Syke II nach einem schwer erkämpften Erfolg über den SV Bruchhausen-Vilsen II auf der Überholspur. Wenn die Syker am kommenden Mittwoch ihr Nachholspiel beim SV Dreye gewinnen, wäre das gleichbedeutend mit dem Sprung an die Tabellenspitze. Im wichtigen Verfolgerduell nahm der TSV Weyhe-Lahausen die hohe Hürde SV Dickel recht souverän und rückte auf den dritten Platz vor. Der TuS Varrel wiederum verbesserte sich durch einen klaren Sieg beim Schlusslicht TSV Asendorf auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

TuS Syke II - Vilsen II 1:0 (0:0). Die wohl schon zum Abstieg verurteilten Gäste machten den Platzherren das Leben unerwartet schwer. "Wir mussten auch Spieler an die erste und die dritte Garnitur abgeben. So stand zum Beispiel für Lars Weidemann unser Oldie Kalle Köitsch zwischen den Pfosten", fand TuS-Coach Flamur Aradini schnell eine Erklärung für die schwere Geburt. Bei den Vilsern verstärkte Lionello Brandolino mit bestem Erfolg die Abwehr, während sich Vadim Till im Tor als sicherer Rückhalt erwies. Das letztlich goldene Tor erzielte Christian Zawidzki (65.) nach Zuspiel von Niels Lange. Aber dieser Vorsprung hing bis zuletzt am seidenen Faden.

TuS Sudweyhe II - SV Heiligenfelde II 6:1 (4:0). Während TuS-Coach Herbert Plate erstmals wieder personell aus dem Vollen schöpfen konnte, musste Kollege Frank Köhler mit einer bunten Mischung antreten. Das Spiel wurde zu einer Gala von Jan Stünkel, der bis zum Seitenwechsel schon vier Mal getroffen hatte und schließlich auch den Schlusspunkt setzte. Nach nur elf Minuten war die Partie praktisch gelaufen. Stünkel (2.) verwertete einen selbst von Plate als fragwürdig eingestuften Foulelfmeter zum 1:0, profitierte dann von einem fatalen Heiligenfelder Querpass (10.) und war zur Stelle, als Hans-Christian Meier den Ball erobert und vorgelegt hatte (11.). Fast mit dem Pausenpfiff machte Stünkel den Viererpack perfekt. Kurz nach Wiederanpfiff verkürzte Eugen Nickel, dann trafen noch Meier (50.) und Stünkel (68.) zum halben Dutzend. Damit können die Sudweyher im Kampf um den Klassenerhalt erst einmal durchatmen.

SV Dreye - SV Lembruch 5:0 (1:0). Gegen sehr defensiv eingestellte Gäste benötigten die Dreyer fast den gesamten ersten Spielabschnitt als Anlaufszeit. Immerhin gelang Pauls Barth fast mit dem Pausenpfiff die Führung. "Danach wurde Lembruch in der Offensive etwas mutiger, was uns allerdings auch mehr Räume bescherte", erklärte Co-Trainer Andre Schwedowski, der Denny Jürgenlohmann vertrat. Henning Wrede (65.), Kevin Weerts (75.) und Tristan Hofmann (82./86.) mit einem Doppelschlag sorgten dann für den deutlichen Endstand.

TSV Asendorf - TuS Varrel 1:5 (0:2). Dank einer nahezu optimalen Chancenverwertung kamen die ums Überleben kämpfenden Gäste beim Schlusslicht zu einem wertvollen Dreier. Sven Schweneker (11./65.), Deniz Belin (42./71.) und Sebastian Hübner (53.) legten ein Fünferpack vor, bevor Grant Stelter (75.) wenigstens noch den TSV-Ehrentreffer markierte.

SV Dickel - TSV Weyhe-Lahausen 2:4 (0:2). Nach dem 4:2 beim Spitzenreiter FC Sulingen II gewannen die Lahauser nun mit dem gleichen Ergebnis beim Liga-Vierten. "Die beiden Erfolge bei Spitzenteams haben unser Selbstbewusstsein für den Saison-Endspurt erheblich gesteigert", freute sich Spielertrainer Tim Arnebold mächtig über die zwei bestandenen Nagelproben. Mit drei Treffern war Arnebold selbst maßgeblich am schneidigen Sieg beteiligt.

Schon nach drei Minuten nutzte er eine Musterflanke von Chris Böttcher per Kopf zur Führung. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Eine der Lahauser Möglichkeiten nutzte Arnebold (37.), der nach Ecke von Böttcher wiederum per Kopf einnetzte.

Nur wenig später verhinderte Marco Greimann bei einem Schuss aus nur einem Meter Entfernung mit einem unglaublichen Reflex den Dickeler Anschlusstreffer. "Wie er den gehalten hat, weiß ich immer noch nicht. Allerdings hat er sich dabei einen Finger verletzt, aber dennoch weitergemacht und noch weitere Paraden gezeigt", lobte Arnebold den Mann zwischen den Pfosten. Nach Wiederanpfiff kam Dickel dennoch heran (49.) und Lahausen etwas aus dem Rhythmus. Der dritte Treffer von Arnebold (75.) bedeutete aber die Vorentscheidung. Qui Ly (85.) erhöhte noch auf 4:1, bevor Dickel ein wenig Ergebniskosmetik betrieb (88.).

TuS Lemförde - TSV Ristedt 1:4 (0:1). Mann des Tages war Christian Frenzel als vierfacher Torschütze (11./50./80./86.). Der Gastgeber kam per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:2 (51.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+