Fußball-Landesliga Lüneburg TuSG Ritterhude schafft den Klassenerhalt

Dreimal stieg der Osterholzer Aufsteiger zuletzt direkt wieder ab – ganz im Gegensatz zur TuSG Ritterhude. Die hat mit dem 2:1 in Meckelfeld den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach gebracht.
21.05.2018, 15:39
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
TuSG Ritterhude schafft den Klassenerhalt
Von Tobias Dohr

Ritterhude. Wie wertvoll eine Leistung gewesen ist, wird oftmals erst mit einem Blick auf die Konkurrenz erkennbar. Um zu verdeutlichen, wie stark die Saison der TuSG Ritterhude in der Fußball-Landesliga Lüneburg bisher war, beziehungsweise ist, taugt dieses Verfahren geradezu optimal. Denn der Aufsteiger hat nach dem 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg beim TV Meckelfeld sein Punktekonto auf 38 Zähler erhöht.

Die letzten drei Aufsteiger aus dem Landkreis Osterholz, nämlich der FC Hambergen (Saison 2011/2012 und 2013/2014) sowie der SV Komet Pennigbüttel in der Spielzeit 2016/2017 kamen in ihren insgesamt 92 Punktspielen gemeinsam gerade einmal auf 42 Zähler. Dreimal stieg der Osterholzer Aufsteiger deshalb direkt wieder ab – ganz im Gegensatz zur TuSG Ritterhude. Die hat mit dem Sieg in Meckelfeld den Klassenerhalt vielmehr endgültig unter Dach und Fach gebracht. Entsprechend feuchtfröhlich wurde die Rückfahrt im Ritterhuder Teambus, kommt dieser Klassenerhalt doch fast einer Meisterschaft gleich.

Bevor es soweit war, musste das Team von TuSG-Trainer Julian Geils noch einmal 90 Minuten Abstiegskampf pur überstehen. Gegen die punktgleichen "Bravehearts" aus Meckelfeld entwickelte sich vor allem in der Anfangsphase eine Partie, die von beiden Teams mit derselben Zielsetzung angegangen wurde: "Keiner wollte hier verlieren", brachte Julian Geils die etwas verhaltene Anfangsphase auf den Punkt. Der Coach hatte seine Startaufstellung kurz vor Anpfiff noch ändern müssen. Für den kurzfristig ausgefallenen Nikolai Lehbrink rückte Dennis Mukolla in die erste Elf.

In der 13. Minute musste dann auch Janluca Grove mit Achillessehnenproblemen vom Feld. Für ihn kam Tobias Böttcher in die Partie. Doch auch Meckelfeld musste früh den Torwart wechseln – und ausgerechnet Ersatzkeeper Jon-Claude Probst ermöglichte mit einem weiten Herauslaufen das 1:0 der Ritterhuder. Marcel Meyer spitzelte dem gegnerischen Torwart das Leder vom Fuß und passte zu Marco Grahl in die Mitte, der nur noch einschieben musste.

Nach Wiederanpfiff übernahm Meckelfeld zunächst das Kommando und kam durch Johannes Christiansen zum Ausgleich, allerdings hatte die TuSG-Defensive in Person von Tobias Jahn und Calvin Vrampe diesen Treffer auch regelrecht aufgelegt. Doch nach diesem Gegentor besannen sich die Gäste auf ihre Stärken. "Da haben wir endlich wieder Fußball gespielt", so Geils. Folgerichtig fiel zehn Minuten vor Schluss der umjubelte und den Klassenerhalt bringende Siegtreffer durch Tobias Böttcher.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+