Volleyball-Oberliga

TV Baden II findet zu alter Stärke zurück

Der TV Baden II macht mit der VG Delmenhorst-Stenum kurzen Prozess. Beim 3:0 hat der TVB in keinem Satz Probleme, den Gegner zu beherrschen.
28.10.2019, 17:24
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
TV Baden II findet zu alter Stärke zurück
Von Florian Cordes
TV Baden II findet zu alter Stärke zurück

Nach dem enttäuschenden Auftritt vor eigenem Publikum hat der TV Baden II nun in Delmenhorst ganz stark aufgespielt.

INGO MÖLLERS

Gespannt war Peter-Michael Sagajewski schon: Und zwar darauf, wie sein TV Baden II auf den völlig verkorksten Heimspieltag in der Volleyball-Oberliga sportlich reagieren würde. Gelegenheit dazu hatte die Zweitliga-Reserve am vergangenen Wochenende. Für die Badener ging es zur VG Delmenhorst-Stenum. Und Trainer Sagajewski beobachtete die Reaktion, die er sich gewünscht hatte. Die Badener legten eine überzeugende Leistung an den Tag und gewannen mit 3:0 (25:13, 25:19, 25:19).

Sagajewski ist bekannt für seine Metaphern. Das bestätigte er nun auch nach dem Sieg in Delmenhorst. „Den Dämon des Heimspieltags haben wir aus unseren Köpfen gespielt“, sagte der Coach. Vor einem Monat hatte der TV Baden II aus seinen zwei Partien im Lahof nicht einen Punkt geholt, nun stellte das Team – in der Vorsaison wurde es in der Oberliga Vizemeister – unter Beweis, dass es wieder oben angreifen will und auch das Zeug dazu hat.

Allerdings hatten die Gäste an der Delme auch deshalb leichtes Spiel, weil sie auf einen Gegner trafen, der einen ganz schwachen Tag erwischt hatte. Bereits vor der Partie gegen die Badener traf die VG Delmenhorst-Stenum auf DJK Füchtel Vechta. Auch in diesem Spiel unterlagen die Gastgeber mit 0:3. Inwiefern diese Pleite im zweiten Spiel in den Köpfen der Delmenhorster eine Rolle gespielt hat, wollte Peter-Michael Sagajewski nicht beurteilen: „Wir hatten uns vor dem Spiel vorgenommen, dass wir allein auf uns schauen.“ Und das gelang dem TVB recht gut – sehr gut sogar. In Satz Nummer eins ließ das Sagajewski-Team der VG keine Chance.

Danach sollte sich zeigen, dass die Badener aus dem schwachen Heimspieltag gelernt haben: Denn auch Ende September hatte der TV Baden II gegen die VSG Ammerland II den ersten Satz mit Bravour gewonnen, um dann böse einzubrechen. Das passierte nun in Delmenhorst nicht. Die Schwarz-Weißen hielten die Konzentration auch in den zwei folgenden Sätzen hoch und entschieden sie jeweils mit 25:19 für sich. „Wir haben eine starke Mannschaftsleistung gezeigt. Die Jungs haben sich für zwei sehr gute Trainingswochen belohnt, in denen das Niveau schon brutal gut war“, lobte Peter-Michael Sagajewski sein gesamtes Team. Einen Spieler hob der Coach aber dennoch hervor: den 17-jährigen Benjamin Bischoff. „Er bewirbt sich bei uns um den Liberoposten und stand nun zweimal auf dem Feld“, sagte Sagajewski. Bischoff habe während seines Oberliga-Debüts überzeugt und soll schon bald zum festen Bestandteil des Teams werden. Schon bald kann der TV Baden II zeigen, dass er auch Heimspiele erfolgreich gestalten kann. Denn am 9. November empfangen die Badener die Tecklenburger Land Volleys II und Bremen 1860 in der Lahofhalle.

TV Baden II: Max Kernebeck, Benjamin Bischoff, Bjarne Schulz, Leander Schulz, Balint Bencsik, Han Wong, Alexander Decker, David Weiß, Sergej Stanke, Kevin Oude Nijhuis, Maximilian Schön.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+