Bremen

TV Bremen-Walle 1875 feiert ersten Saisonsieg

Bremen. Nach einer sechswöchigen Spielpause trafen sich die Mannschaften der Bundesliga-Nord zum dritten Spieltag beim Oldenbroker TV. Dabei feierte die SG Findorff gegen den TSV Heiligenrode und den TV Stuhr zwei Siege.
21.11.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Carolin Scholz

Nach einer sechswöchigen Spielpause trafen sich die Mannschaften der Bundesliga-Nord zum dritten Spieltag beim Oldenbroker TV. Dabei feierte die SG Findorff gegen den TSV Heiligenrode und den TV Stuhr zwei Siege. Einen Grund zur Freude hatten endlich auch die Korbballerinnen des TV Bremen-Walle 1875. Sie feierten gegen den TSV Barrien den ersten Sieg der Saison. Dass sie ihr zweites Spiel gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst danach verloren, wurde dabei fast zur Nebensache.

„Wir haben den Sieg fast so gefeiert wie unsere Teilnahme an der DM im letzten Jahr“, sagte Trainer Sascha Rosenke. In einem Spiel auf Augenhöhe lagen die Wallerinnen zur Halbzeit bereits mit 4:2 in Führung. Einen großen Anteil daran hatte Korbfrau Anja Sundermeyer, die ein gutes Spiel machte und in der gesamten Partie nur fünf Treffer zuließ. So siegten die Wallerinnen am Ende knapp mit 6:5. „Das Spiel war toll und hat uns gezeigt, dass wir doch noch gewinnen können“, sagte Rosenke.

Entsprechend motiviert ging das Team in die zweite Partie gegen die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. Auch in diesem Duell kamen die Wallerinnen gut ins Spiel, sodass es zur Pause 5:5-Unentschieden stand. Nach Wiederanpfiff gestaltete sich die Partie weiterhin ähnlich eng: Die Führung wechselte immer wieder und Walle erspielte sich gute Würfe. Erst kurz vor Schluss gingen die Spielerinnen aus Seckenhausen-Fahrenhorst erstmals mit zwei Punkten in Führung (12:10). Um den Anschluss doch noch zu wahren, öffneten die Wallerinnen daraufhin die Deckung. Doch das Konzept ging nicht auf und der erzielte Treffer der Mannschaft aus Seckenhausen-Fahrenhorst führte zur 10:13-Niederlage. „Die Mädels haben in diesem Spiel alles gegeben, aber der Gegner war einfach etwas cleverer“, sagte Rosenke.

Weiterhin ungeschlagen blieb die SG Findorff. Ihr erstes Spiel bestritt die Mannschaft von Silke Candler und Joschka Hergeröder gegen den Tabellenzweiten TSV Heiligenrode. Zweifel an der Tabellenführung ließen die Findorfferinnen jedoch nie aufkommen: Von Anfang an spielten sie äußerst konzentriert und diszipliniert, sodass sie zur Halbzeit souverän mit 2:0 in Führung lagen.

Nach Wiederbeginn kassierten sie durch einen gut ausgeführten Distanzwurf nur noch einen Gegentreffer, trafen selbst aber noch dreimal zum 5:1. „Beide Mannschaften aben gute Abwehrleistungen gezeigt“, sagte Joschka Hergeröder, „und da ist es normal, dass wenige Körbe fallen.“

Umso mehr Treffer gelangen den Findorfferinnen gegen den TV Stuhr. Dabei erzielten fast alle Spielerinnen einen Korb, sodass sie zur Pause bereits mit 7:1 in Führung lagen. Auch nach Wiederanpfiff spielten die Findorfferinnen weiterhin sehr erfolgreich: Immer wieder gelang es ihnen, das Kreisspiel des Gegners zu stören und das Tempo hochzuhalten. Nur in wenigen Situationen gestalteten sie den Spielaufbau zu hastig. Am Ende gewannen sie das Spiel deutlich mit 13:3.

Bereits am nächsten Sonntag treffen sich die Korbball-Bundesligisten zu ihrem vierten Spieltag. Die SG Findorff muss in eigener Halle zunächst gegen den Oldenbroker TV antreten. Danach kommt es zum Derby gegen den TV Bremen-Walle 1875. Die Wallerinnen bestreiten ihr zweites Spiel gegen den TSV Thedinghausen.

SG Findorff: Franziska Habel (3), Melanie Niestedt (3), Laura Nolte (4), Kristin Grotenrath (1), Katrin Drewel (3), Sonja Oelfke (1), Nadja Neunaber (1), Stella Parusel (3).

TV Bremen-Walle 1875: Heike Bockholt (7), Gabi Schnibbe (2), Mirjana Uhde (2), Anja Sundermeyer (3), Janina Rüthemann (2), Janina Kettler, Nicole Czernek, Marina Löchel.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+