Rückstand auf drei Punkte verkürzt

TV Neerstedt darf wieder hoffen

Neerstedt. Der TV Neerstedt darf wieder ein wenig von der Meisterschaft träumen: Am 20. Spieltag der Handball-Oberliga Nordsee der Männer gelang den Schützlingen von Trainer Dag Rieken ein 27:25 (14:11)-Heimerfolg über die HSG Wilhelmshaven. Ein überaus wichtiger doppelter Punktgewinn, denn gegen die Jadestädter taten sich die Landkreisler in der Vergangenheit immer recht schwer und kassierten - wie im Hinspiel - unnötige Niederlagen. Die Revanche ist also geglückt.
28.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Heino Horstmann

Neerstedt. Der TV Neerstedt darf wieder ein wenig von der Meisterschaft träumen: Am 20. Spieltag der Handball-Oberliga Nordsee der Männer gelang den Schützlingen von Trainer Dag Rieken ein 27:25 (14:11)-Heimerfolg über die HSG Wilhelmshaven. Ein überaus wichtiger doppelter Punktgewinn, denn gegen die Jadestädter taten sich die Landkreisler in der Vergangenheit immer recht schwer und kassierten - wie im Hinspiel - unnötige Niederlagen. Die Revanche ist also geglückt.

Da zudem Tabellenführer SG Achim/Baden die Spitzenpartie gegen den TSV Bremervörde verlor, ist für die Neerstedter bei nur drei Punkten Rückstand zum Platz an der Sonne der Sprung in die dritte Liga durchaus keine Utopie mehr. Natürlich ist es bis dahin noch ein weiter Weg, auf dem für die Neerstedter noch einige dicke Brocken warten. Einer davon bereits in der Auswärtspartie am kommenden Wochenende gegen den ATSV Habenhausen. Auch gegen die Hansestädter hat der Tabellendritte nach der überraschenden Heimniederlage in der Hinrunde noch eine Rechnung offen.

"Wenn wir gegen Wilhelmshaven gewinnen, dann reisen wir mit breiter Brust nach Bremen und haben dort sicher eine gute Chance Revanche zu nehmen", hatte Dag Rieken bereits vor dem Spielbeginn mit dem Angstgegner von der Jade die Weichen für den weiteren Saisonverlauf gestellt. Eine durchaus realistische Einschätzung des Leistungsvermögens seines Teams, das über weite Strecken der Partie die Gäste gut im Griff hatte. Angefangen mit einer sehr konzentriert wirkenden Defensivabteilung, die den gegnerischen Stürmern kaum Entfaltungsmöglichkeiten ließ, bis hin zum Angriff, der in spielerischer Hinsicht kaum Wünsche offen ließ. Schnelle und gekonnte Ballpassagen rissen wiederholt Lücken in die gegnerische Abwehr, so dass sich viele gute Chancen zu Torwürfen ergaben.

Doch in dieser Beziehung gab es einige Defizite beim TV Neerstedt - unter anderem wurden gleich vier Siebenmeter vergeben -, so dass eine durchaus mögliche frühe Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber verspielt wurde. Der Sieg war allerdings in keiner Phase der Partie gefährdet, verfügten die Gastgeber über die wesentlich bessere mannschaftliche Geschlossenheit und einen sich in großartiger Spiellaune präsentierenden Bastian Carsten-Frerichs. Der Neerstedter Youngster bot nicht nur in der Abwehr eine souveräne Leistung, sondern war mit neun Treffern auch der überragende Torschütze dieser Begegnung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+