Fußballerinnen aus Holtebüttel kommen zwei Mal zurück – Brunsbrock verschafft sich Luft TV Oyten steht kurz vor dem Abstieg

Landkreis Verden. Einen Erfolg im Rennen um den Klassenerhalt haben die Fußballerinnen des TSV Brunsbrock gefeiert. Bei der ebenfalls abstiegsbedrohten SG Nartum/Horstedt gewann das Team von Christian Krause, wodurch sich die Elf fürs Erste von den Abstiegsrängen abgesetzt hat.
25.04.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Landkreis Verden. Einen Erfolg im Rennen um den Klassenerhalt haben die Fußballerinnen des TSV Brunsbrock gefeiert. Bei der ebenfalls abstiegsbedrohten SG Nartum/Horstedt gewann das Team von Christian Krause, wodurch sich die Elf fürs Erste von den Abstiegsrängen abgesetzt hat. Zwei Mal holte Holtebüttel gegen Stemmen einen Rückstand auf und triumphierte. Aufsteiger Oyten ist nach seiner Pleite in Fleestedt nur noch theoretisch vor dem Gang in die Kreisliga zu retten. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt neun Punkte.

SV Holtebüttel - TV Stemmen 3:2 (1:1): Der SVH gab den Ton an. Holtebüttel musste aber bis zur 88. Minute warten, ehe Sarah Bresagk das Tor zum 3:2-Sieg erzielte. Das Team von Marco Hamacher begann mit Schwung und hatte gute Chancen zur Führung. Diese gelang aber Stemmen, als Johanna Kontag einen Konter mit dem 0:1 abschloss (10.). Nach einem Foul an Janina Lindhorst nutzte Dana Wagner den fälligen Elfmeter zum 1:1 (15.). Auch nach der Halbzeit stellte Holtebüttel das bessere Team. Der Führungstreffer gelang jedoch erneut dem TVS. Diesmal schloss Delia Kollakowski einen Konter mit dem 1:2 ab (55.). Die Elf von Hamacher ließ sich nicht aus dem Rhythmus bringen und kam durch einen erfolgreich abgeschlossenen Alleingang von Jana Lindhorst zum 2:2 (71.). Bevor Bresagk das Siegtor erzielte, ließ der SVH noch viele Chancen liegen.

SG Nartum/Horstedt - TSV Brunsbrock 1:2 (0:2): Durch den Erfolg in Nartum verschaffte sich das Team von Christian Krause Luft im Abstiegskampf. Es war kein gutes Spiel, das die Elf von Krause bei der SG zeigte. „Vor der Halbzeit ging es noch einigermaßen, aber nach der Pause lief nicht mehr viel zusammen“, sagte der Coach. In Halbzeit eins gelang Daniela Raß mit einem Fernschuss der Führungstreffer (25.). Zehn Minuten später erhöhte Manon Schreiber nach einem Querpass von Raß auf 2:0 für den effektiv spielenden TSV. In Halbzeit zwei plätscherte die Partie vor sich hin. Erst in der Schlussphase wurde es spannend. Nach dem 1:2 durch Beke Hübner (82.) versuchte die SG Druck aufzubauen. Die Abwehr der Brunsbrockerinnen stand jedoch gut und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu.

TuS Fleestedt - TV Oyten 5:0 (4:0): Beim Tabellenzweiten stand der TVO auf verlorenem Posten. Das Team von Costa Efeoglou trat nur mit einer Rumpfelf an, weil gleich sechs Stammspielerinnen fehlten. Zudem bekam Oyten Fleestedts Torjägerin Annika Bartels nicht in den Griff. Bartels schoss vier Tore und verbesserte ihre Trefferbilanz auf 27. Damit liegt sie nun nur noch ein Tor hinter Tjorven Dommeyer vom Spitzenreiter TSV Eintracht Immenbeck. Der fünfte Fleestedter Treffer ging auf das Konto von Oytens Tanja Fischer, die den Ball bei einem Abwehrversuch über die eigene Torlinie schob. „Es war eine einseitige Partie. Meine Elf hatte gegen eine starke Fleestedter Mannschaft keine reelle Chance auf den Sieg. Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Efeoglou, dessen Team nun neun Punkte Rückstand auf den achten Platz hat, der den Klassenerhalt bedeuten würde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+