TBU unterliegt in Drochtersen 1:2 Überlegenheit nicht genutzt

Uphusen. Guter Auftakt, bitteres Ende: Der TB Uphusen, Tabellenvierter der Landesliga Lüneburg, bezog bei der SV Drochtersen/Assel II eine unnötige 1:2 (0:2)-Niederlage. Unnötig, weil die Mannschaft von Trainer Andre Schmitz 75 Minuten lang ausgezeichneten Fußball ablieferte, sich aber vor der Pause zwei dumme Gegentore einfing.
01.11.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Überlegenheit nicht genutzt
Von Jürgen Juschkat

Uphusen. Guter Auftakt, bitteres Ende: Der TB Uphusen, Tabellenvierter der Landesliga Lüneburg, bezog bei der SV Drochtersen/Assel II eine unnötige 1:2 (0:2)-Niederlage. Unnötig, weil die Mannschaft von Trainer Andre Schmitz 75 Minuten lang ausgezeichneten Fußball ablieferte, sich aber vor der Pause zwei dumme Gegentore einfing.

Es begann recht passabel für die Gäste aus dem Kreis Verden, die das Spiel und den Gegner gut 20 Minuten im Griff hatten. 'Die SV Drochtersen/Assel war ungefährlich', stellte TBU-Trainer Schmitz fest, dessen Spieler dann unkonzentriert agierten, weil sie sich anscheinend zu sicher fühlten. Das hatte für den Tabellenführer ungeahnte Folgen, denn in der 28. Minute leistete sich Uphusen einen Fehler im Spielaufbau. Mirko Lüders passte die Lederkugel zu Damian Pilczuk, doch es kam zum Ballverlust. Niko Junge ließ sich diese unverhoffte Chance nicht nehmen und markierte das 1:0. Doch es kam noch schlimmer für den TB Uphusen denn in der 39. Minute leistete sich Gökhan Deli nach einer Ecke einen Stellungsfehler. Drochtersens Marek Baumgartner brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten, um den Ball über die Torlinie zu drücken. 'Damit lag die bessere Mannschaft 0:2 hinten', stellte Schmitz fest und rüttelte seine Mannschaft in der Pause wach.

Viel vorgenommen

Zu den zweiten 45 Minuten kamen die Uphusener mit dem Bemühen auf den Platz zurück, nunmehr druckvoller und zielstrebiger zu agieren. Doch die Gastgeber praktizierten eine extremes Zeitspiel. Sie ließen sich auch Zeit, den Ball zu holen, wenn dieser weit hinters Tor geflogen war. 'Das war ärgerlich, doch wir hätten es bei einer 2:0-Führung wohl genauso gemacht', glaubt Schmitz.

So dauerte es bis zur 56. Minute, ehe Hüseyin Günes nach einer Ecke den 2:1-Anschlusstreffer markierte. Die Uphuser hätten das Spiel eigentlich für sich entscheiden müssen, doch die Chancenverwertung fiel wieder einmal mangelhaft aus. 'Wir besaßen noch sechs, sieben sehr gute Tormöglichkeiten', rechnete der TBU-Coach nach. Die ließen zum Beispiel Florian Thiel, der in der 58. Minute eingewechselte Mustafa Celik und Saimir Dikollari frei vor dem Tor aus. Zwei Mal klärte die SV Drochtersen/Assel II erst auf der Torlinie. 'Das war schon ärgerlich', weiß Schmitz, der dem Schiedsrichter-Gespann eine tadellose Leistung bescheinigte, auch wenn seine Spieler vier Mal den gelben Karton zu sehen bekamen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+