Handball-Landesliga Bremen Frauen Überzeugende Hinrunde

HSG Delmenhorst überwintert auf Rang zwei. Die Schützlinge von Trainer Ingo Renken gewannen neun von elf Partien und haben sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Überzeugende Hinrunde
Von Michael Kerzel

Delmenhorst. Eine sehr erfolgreiche Hinrunde liegt hinter der HSG Delmenhorst. Die Handballerinnen gewannen neun von elf Partien und teilten zudem einmal die Punkte. Das beschert ihnen den zweiten Tabellenplatz in der Landesliga Bremen. Lediglich der verlustpunktfreie VfL Horneburg thront über der Sieben von Trainer Ingo Renken. Gegen diese Truppe trat die HSG allerdings noch nicht an, da die Hinrundenpartie auf den 3. Februar verlegt wurde. Somit können die Delmenhorsterinnen die Tabellenführung sogar aus eigener Kraft erreichen.

Eine Niederlage steckte die HSG nur am zweiten Spieltag daheim gegen die HG Bremerhaven ein. Diese fiel mit nur einem Gegentor knapp aus. Vermeidbar war sie zudem, da die Renken-Damen in der Defensive schlicht schwach spielten. Doch die HSG zeigte eine gute Reaktion, setzte sich mit einem Treffer beim TV Oyten III durch. Es folgten vier weitere Siege, einmal mit zwei und zweimal mit nur einem Tor Unterschied. Die Renken-Damen zeigten sich als Spezialistinnen für knappe Duelle – zumindest im Mittelteil der Hinrunde. Nach einem Unentschieden gegen Komet Arsten folgten drei klare Erfolge vor der Winterpause. Die letzte Partie steht sinnbildlich für die bisherige Saison: 32:26 gewannen die Landesliga-Handballerinnen gegen den Tabellenvierten TSV Altenwalde. Der Rückraum mit Kerstin Cordes, Alexandra Hildener und Christin Sticklies überzeugte vollauf, die Defensive nur streckenweise.

Die Delmenhorsterinnen erzielen im Schnitt die zweitmeisten Treffer, im Abwehrranking stehen sie auf Rang vier. Bisher makellos ist die Auswärtsbilanz mit vier Siegen aus vier Spielen. Das bedeutet allerdings auch, dass die HSG in der Rückrunde nur noch vier Heimspiele vor der Brust hat und siebenmal in fremden Hallen antreten muss.

Die Renken-Schützlinge haben bereits ein kleines Polster auf den Tabellendritten TuS Komet Arsten, gegen den die HSG in der Hinrunde in einem spannenden Spiel die Punkte teilte. Zwei Punkte mehr und ein Spiel weniger haben die Delmenhorsterinnen im Vergleich zum TuS. Der Vierte aus Altenwalde liegt bereits weit zurück. Ein Platz im vorderen Drittel der Zwölferliga ist damit fast schon sicher. Im Vorjahr beendete die HSG die Saison auf Platz sieben mit zehn Siegen und elf Niederlagen. Mit bereits neun Erfolgen in der Hinrunde wird sich die Renken-Sieben aller Voraussicht nach verbessern – und das deutlich.

Die HSG hat eine ausgedehnte Winterpause vor sich. Weiter geht es erst am 27. Januar. Dann reisen die Delmenhorsterinnen zur HG Bremerhaven und können sich für die bisher einzige Saisonniederlage revanchieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+